was ist gott?

Danni SSJ2

The truth behind the lie
du kannst dich an allem möglichen festhalten. zbsp an menschen, nem schreibtisch oder deiner eigenen natürlichen stärke (ich empfehle den schreibtisch, denn ... naja, im gegensatz zu gewissen anderen dingen kann man einen schreibtisch effektiv sehen. hilft etwas bei der glaubwürdigkeit).

Menschen: Dan hält du dich am glauben anderer Menschen fest. Das macht keinen unterschied...
natürliche Stärke: an die kann man auch nur glauben, glauben das sie stark genug ist.
Schreibtisch: ... tja dazu kann ich leider nichts sagen weil ich selber nicht finde dass man sich an dem besonders gut
fest halten kann...
 

Archangel Luna

There is no limit
Gott:
Für manche ist er der Schöpfer der Erde, für andere eine Lüge und wiederrum der ihnen nur weh tut.
Jeder sieht das anderes, manche sehen ihn als das wichtigste im Leben.
Gott gab uns das Leben. Gott übertrug uns die Erde. Es ist der Glaube, in allen Religionen gibt es Gott.(heißt er Allah oder wie auch immer) Wir werden es wissen wenn wir sterben, gibt es Gott?
Auf die Frage was Gott ist, muss ich sagen, manche benutzen das beten als Kummerkasten. Man sollte sich auch bedanken, für das was er gemacht hat. Aber ich weiß nicht ob ich glauben soll oder nicht.
Das ist eine Frage, die wohl in jedem von uns steckt!
 

Ghent

Senior Member
Menschen: Dan hält du dich am glauben anderer Menschen fest. Das macht keinen unterschied...
natürliche Stärke: an die kann man auch nur glauben, glauben das sie stark genug ist.
Schreibtisch: ... tja dazu kann ich leider nichts sagen weil ich selber nicht finde dass man sich an dem besonders gut
fest halten kann...
nein, du stärkst dich nicht am glauben anderer menschen, sondern du glaubst an ihre stärke/mitgefühl etc, das meinte ich damit. das ist nicht weitergehend in deren glauben oder sowas. ich meinte hier freunde, verwandte oder ähnliches. nicht primär stars / charismatische führer.
und ja. man kann an sich glauben oder nicht. aber deine eigene stärke lernst du kennen, kannst du entwickeln. du kannst damit etwas tun, und kommst somit in eine aktive rolle im gegensatz zum gebet, wo man die aktion abgibt und einfach nichts tut ausser zu hoffen es würde vieleicht besser werden / ein gott würde dir helfen.
der schreibtisch war ironisch gemeint für 'irgend etwas anderes, dass von dieser welt ist'. und es gibt viele menschen die mit irgendwelchen gegenständen emotionale bande verknüpft haben. vorallem solche mit 'geschichte' wie der teddy oder sonstwas.
 

Shin101

Member
Wenn man das alte Testament genau studiert zumindest die christliche Variante, ist im alten wie im neuen jeweils von einem anderen die Rede. Im Grunde müßte man die Thora kennen um ein vernünftiges Verständnis zu bekommen was wohl mal mit Gott gemeint war...


Viele grüße,
Shin
 

Mika-chan`

Member
nein, du stärkst dich nicht am glauben anderer menschen, sondern du glaubst an ihre stärke/mitgefühl etc, das meinte ich damit. das ist nicht weitergehend in deren glauben oder sowas. ich meinte hier freunde, verwandte oder ähnliches. nicht primär stars / charismatische führer.
und ja. man kann an sich glauben oder nicht. aber deine eigene stärke lernst du kennen, kannst du entwickeln. du kannst damit etwas tun, und kommst somit in eine aktive rolle im gegensatz zum gebet, wo man die aktion abgibt und einfach nichts tut ausser zu hoffen es würde vieleicht besser werden / ein gott würde dir helfen.
der schreibtisch war ironisch gemeint für 'irgend etwas anderes, dass von dieser welt ist'. und es gibt viele menschen die mit irgendwelchen gegenständen emotionale bande verknüpft haben. vorallem solche mit 'geschichte' wie der teddy oder sonstwas.
Glaube muss nicht immer so passiv aussehen wie du ihn beschreibst. Viele ziehen auch ihre Stärke aus der Religion, sammeln Spenden für eine bessere Welt und gehen hauptsächlich ihren Mitmenschen auf den Keks. Aber generell hast du recht, man kann an allem festhalten, an greifbaren Dingen oder Fantasiegebilden. Nur findet man selten etwas, dass auf längere Zeit bestand hat. So gesehen sind Gläubige mit ihren Fantasiegebilden eindeutig im Vorteil. Besonders wenn man sich ein bis sieben mal die Woche trifft um sich gegenseitig indem was man tut zu bestätigen.
Gott:
Für manche ist er der Schöpfer der Erde, für andere eine Lüge und wiederrum der ihnen nur weh tut.
Jeder sieht das anderes, manche sehen ihn als das wichtigste im Leben.
Gott gab uns das Leben. Gott übertrug uns die Erde. Es ist der Glaube, in allen Religionen gibt es Gott.(heißt er Allah oder wie auch immer) Wir werden es wissen wenn wir sterben, gibt es Gott?
Auf die Frage was Gott ist, muss ich sagen, manche benutzen das beten als Kummerkasten. Man sollte sich auch bedanken, für das was er gemacht hat. Aber ich weiß nicht ob ich glauben soll oder nicht.
Das ist eine Frage, die wohl in jedem von uns steckt!
Im Buddhismus gibts keinen Gott.

Menschen: Dan hält du dich am glauben anderer Menschen fest. Das macht keinen unterschied...
natürliche Stärke: an die kann man auch nur glauben, glauben das sie stark genug ist.
Schreibtisch: ... tja dazu kann ich leider nichts sagen weil ich selber nicht finde dass man sich an dem besonders gut
fest halten kann..
Was meinst du mit "natürliche stärke"? Besondere Begabungen hat man oder kann sie sich erarbeiten, haben aber wenig mit glauben zu tun. Genauso wie ein starkes Selbstbewusstsein, mit anderen Worte eigentlich das, was Ghent schon geschrieben hat.

Ob es Gott gibt oder nicht gibt, wird wohl zu Lebzeiten niemand mit völliger Sicherheit wissen können.
Jedenfalls gibt es offenkundig eine Schöpfung, sonst wären wir und das Universum nicht da, und letzteres gibt derart viele Rätsel auf, dass die Wissenschaft stellenweise nahezu jährlich noch vorher dogmatisch als unumstößliche wissenschaftliche Tatsachen dargestellte Thesen korrigieren muss.
Wie auch immer, etwas schwer fassbares übernatürliches wird es sicher geben, zumindest habe ich noch nichts gehört, was dies definitiv wiederlegen würde.
Logische Schlussfolgerungen auf dieser Ebene sind ziemlich heikel, da du dich zuerst entscheiden musst, was du als Axiom, also als gegeben ansiehst. Du entscheidest dich für dein eigenes Selbst und das Universum. Somit gibst du dir schon vor deinen eigentlichen Überlegungen ein Ergebnis oder einen Gewissen Rahmen vor, wo du einmal landen wirst. So wirst du niemals jemanden finden, der dir deine Ansichten zweifelsfrei wiederlegen kann.
Die Rätsel des Universums sagen hier garnichts aus. Auch die Physik und ihre Thesen sind nichts als eine Wahrscheinlichkeitsrechnung wie sich etwas wohl unter bestimmten Umständen verhalten wird. So dogmatisch wie sie uns scheinen sind sie meistens nicht und sollen es auch garnichts sein. Nach Wikipedia soll eine These:
* ein klares und genau definiertes Urteil sein,
* falsifizierbar sein,
* während ihrer Darstellung identisch bleiben,
* keiner anderen akzeptierten These widersprechen,
* keine andere akzeptierte These einschränken,
* keinen logischen Widerspruch enthalten,
* durch nachprüfbare Tatsachen belegt sein,
* kein evidentes Urteil sein.
Nach diesen Kriterien ist die Aussage "Es gibt einen Gott" keine These, da die Falsifizierbarkeit nicht gegeben ist, also die Möglichkeit die Aussage irgendwie zu wiederlegen. (Gilt natürlich auch für "Es gibt keinen Gott") Die Wissenschaft hat also nichts mit einem übernatürlichen Wesen zu schaffen.
 

Shin101

Member
Buddha kannte Gottheiten, beispielsweise sollen indische Gottheiten an seiner Geburt beteilligt gewesen sein.

Gottesbeweiß an sich kann es nicht geben. Gott findet man entweder in sich selber oder halt nicht. Dabei kann Dogmazismus egal ob aus dem Christentum oder dem radikalen Teil des Islams oder aus dem Judentum nicht der Weg dorthin sein...



Viele grüße,
Shib
 

Ghent

Senior Member
halt nein, gottesbeweise KANN es geben.
beispielsweise richtig nachprüfbare wunder. gott heilt alle christlichen aidskranken und lässt fische vom himmel fallen? es passieren ausnahmsweise echte prophezeihungen die detailiert vorhergesagt sind (nicht so nostradamus-scheisse) und dann auch genau so eintreten. und das mehrfach. engel die vom himmel steigen und tote zum leben erwecken? es gibt so viele möglichkeiten gott zu beweisen, wenn er existieren würde...
 

Archangel Luna

There is no limit
Ohman oO ich glaube an kein Leben nach dem Tod, man hat ein Leben kann froh sein es gehabt zuhaben! Vorallem, welche Beweise soll es geben, dass eine sollche Sache wie Gott exisitert, meiner Meinung nach glaubt man weil man eine Antwort haben will! Und einem nix besseres einfiel. Gottes beweise xD jaa der hat nen Brief geschrieben. man ey nee das ist nix für mich ^^ ich enthalte mich hier xD
 

Shin101

Member
halt nein, gottesbeweise KANN es geben.
beispielsweise richtig nachprüfbare wunder. gott heilt alle christlichen aidskranken und lässt fische vom himmel fallen?

Die wird es nie geben, da dass was die Christen auftischen nur noch relativ wenig mit dem zu tun hat was Jesus wahrscheinlich gelehrt hat und was man heute in der Bibel und in der Kirche lesen kann.Man beachte nur wie oft die Bibel gekürzt wurde in den Fassungen seit dem 17 Jahrhundert. Man schnappe sich die Version von 68 und vergleiche sie mit der von 84 der Elberfelder. Da fehlen Streckenweise ganze Passagen...

Mal davon abgesehen das du nicht wirklich Predigten von Jesus findest bis auf die Bergpredigt. Komischer Weise findest du aber Massenweise Predigten von Jesu in den Apokryphen und die Zeichnen ein markant anderes Bild über die Lehre Jesu.

Ach ja zum Thema Heilungen, dürfte vielleicht Bruno Gröning interessieren, ist zwar kein Christ, aber an dem muss was dran sein da sich keine Medien an ihn ran trauen um ihn zu zerreißen ...

es passieren ausnahmsweise echte prophezeihungen die detailiert vorhergesagt sind (nicht so nostradamus-scheisse) und dann auch genau so eintreten. und das mehrfach.

Maya Kalender.
engel die vom himmel steigen und tote zum leben erwecken? es gibt so viele möglichkeiten gott zu beweisen, wenn er existieren würde...

Es gibt Leute die behaupten mit Engeln Kontakt zu haben. Das hat aber nichts mit dem Christentum zu tun sondern mit einer anderen Scheiße..

Was du hier alles aufzählst sind Gottesbeweiße nach dem Verständnis vom Christentum, dass kann nur Schief gehen...
Deswegen sagte ich ja es kann keinen Gottesbeweiß geben.



Viele grüße,
Shin
 

Shin101

Member
Ohman oO ich glaube an kein Leben nach dem Tod, man hat ein Leben kann froh sein es gehabt zuhaben! Vorallem, welche Beweise soll es geben, dass eine sollche Sache wie Gott exisitert, meiner Meinung nach glaubt man weil man eine Antwort haben will! Und einem nix besseres einfiel. Gottes beweise xD jaa der hat nen Brief geschrieben. man ey nee das ist nix für mich ^^ ich enthalte mich hier xD

Die Frage ist wie man Gott sieht und wie man ihn beschreibt, in welcher Zeit man lebt wenn man einen Glauben vermittelt, was Glaube eigentlich bedeutet, was man später einem als Glauben verkaufen wollte ?!

Wenn man sich diese Fragen alle beantworten könnte, würde man vielleicht herausfinden das da ein paar Sachen anders waren. Zb ist es eine rein christliche Vorstellung die irgendwann aufkamm das Gott ein alter Mann mit langem weißen Haar ist.

Beispielsweise personifiziert Jesu in den Apokryphen überhaupt nicht.ZB hier :

Jesus sprach:Wenn sie zu euch sagen:"Woher kommt ihr ?" dann sagt zu ihnen:Wir kommen aus dem Licht,daher wo das Licht aus sich selbst heraus geboren ist.Es hat sich erzeugt und es hat sich in ihrem Bild offenbart.Wenn sie euch sagen :"Wer seid ihr ?"dann sagt: Wir sind seine Söhne und wir sind die Außerwählten des lebendigen Vaters". Wenn sie euch Fragen:"Welches ist das Zeichen eures Vaters in euch ?"dann sagt zu ihnen:Es ist Bewegung und Ruhe.

Quelle: Thomas Evangelium


Nix von einem Gott,dass ganze Evangelium durch. Und wenn man es ließt bekommt man auch ein Gefühl dafür das mit Vater nicht direkt Vater gemeinet wurde sondern Vater indem Fall ein Symbol ist. Zur Ersetzen durch Herkunft oder auch Ursprung.

Generell lesen sich im neuen Testament Johannes Evangelium, Offenbahrung des Johannes, sowie die Apokalypse ein bißchen anders wenn man vorher einen tiefen Blick in andere Schriften geworfen hat..

Den Rest im neuen Testament kann man in die Tonne hauen ...



Viele grüße,
Shin
 

Hermi

bio-brainfuckinterpreter
Ghent schrieb:
ob gott oder dämon ist doch schnurz egal hermi
Ich meinte damit nicht "ein Wesen dass sich anders nennt, aber im Prinzip dasselbe ist", sondern "Etwas, dass dich in der Beziehung täuschen kann, aber nicht göttlich ist im Sinne von der Schöpfer, der Allwissende oder so". Also wenn es höher ist als du, Fische beschwören kann, aber auch nicht weiss woher das Universum kommt.
 

Ghent

Senior Member
das ist dann eine frage der definition. also wann nennt man etwas gott, und wann nicht. geht man nach dem antiken (zbsp griechischen) götterbild aus, oder von einem christlichen? hindu, shinto oder satanismus? es gibt viele varianten.
 

Hermi

bio-brainfuckinterpreter
Ja klar, aber sobald das Ding nicht "Das Universum erklärt" ist es für mich zwar interessant, aber für die Frage des Ursprungs usw nicht gerade hilfreich - es gibt uns dann mehr Einsicht in das Universum, aber nicht darüber hinaus (worums ja bei Gott geht - woher alles, wieso alles usw)
 
Oben Unten