Was ist die Matrix?

S.Fachinger

Uranai Baba
Ihr kennt doch sicher den Film "Matrix"?
Was haltet ihr davon? Hat der Film eine Aussage, und wenn ja, welche?

Dazu wüsste ich gern eure Meinung.
 

Melfice

Hijacking Space
So wie ich das sehe ist Matrix ein Actionfilm der sich das Prono-Prinzip zu nutze macht. Heuchlere irgend eine Story vor die dich von Sex zu Sex (oder in diesem Falle von Special-Effect zu Special-Effect) treibt.
Wenn ich nur schön wieder Leute reden höre wie Tiefgründig oder gar Philosophisch der Film wäre wird mir schon schlecht. Schlichtes, gut gemachtes Popcorn Entertainment, nett anzusehen, mehr nicht.
 

Jinjaa

Member
Natürlich werden Filme hauptsächlich zu Vermarktungszwecken gemacht. Allerdings haben auch Filme eine Story und manche sogar tiefgründigere. Interpretationsspielraum ist in Matrix nachezu unendlich gegeben, ob nun gewollt oder nicht.

Den Film Matrix hat seine Philosophie allerdings auf sehr intelligente Weise unkritisierbar, unwiderlegbar, unangreifbar gemacht. Gerade deswegen wirkt der Film "Matrix" so glaubwürdig - nicht im klassischen, philosophischen Sinne, sondern im Sinne einer neuen metaphysischen, postphilosophischen Kunstform, die ihre eigene Unglaubwürdigkeit explizit demonstriert. Der metaphysische Verdacht verschwindet nicht mit der traditionellen Metaphysik zusammen, sondern er wird zu einer Maschine - zur ultimativen Maschine, die das Metaphysische produziert. Und diese metaphysischen Bilder befriedigen unsere Sehnsucht nach dem Wissen darüber, was unter dem Schleier der alltäglichen Existenz verborgen ist.
 

Hermi

bio-brainfuckinterpreter
es greifft vor allem descartes auf, und seine Suche nach der Realität.

weiter sind aber Fragen zu finden wie die nach ewigkeit/macht (smith), schicksal/freier wille. dass darin keine philosophischen fragen sind ist einfach nicht wahr =)
 

Jinjaa

Member
Hermi schrieb:
weiter sind aber Fragen zu finden wie die nach ewigkeit/macht (smith), schicksal/freier wille. dass darin keine philosophischen fragen sind ist einfach nicht wahr =)
Eben^^
Der Film zeigt auch wohl nicht ganz unbeabsichtigt einige Analogien zur Geschichte des Lebens Jesu Christi auf. So ist er auch hier der erwartete Messias, der die Menschheit rettet etc.

Er braucht aber einen Mann, der ihn das erkennen lässt (Johannes der Täufer / Morpheus). Er wird verraten (Judas / Cypher) und stirbt (am Kreuz / durch den Agenten Smith). Er wird auferweckt (am dritten Tag / durch die Liebe und den Kuss von Trinity = Trinität) und erreicht eine neue Stufe der Existenz, in der er sich für die Menschheit einsetzen will. Er benötigt den Tod, da er nur durch ihn endgültig von seinem (alten) Leben lassen kann und um endgültig zu begreifen, dass er mächtiger ist, als er es selbst wirklich glauben will und kann.

Ein anderer Interpretationsansatz ist der erkenntnistheoretische: Die vermeintliche Wirklichkeit, wie sie uns im Alltag begegnet, könnte nur ein Traum sein, der hier von Maschinen simuliert wird. In Wahrheit ist jeder einzelne für sich nichts anderes als "eine Batterie für die herrschende Maschinenmacht".
Diese Andeutungen sind in den beiden Nachfolgern Matrix Reloaded sowie Matrix Revolutions noch wesentlich deutlicher.
 

Hermi

bio-brainfuckinterpreter
Jinjaa schrieb:
Eben^^
Der Film zeigt auch wohl nicht ganz unbeabsichtigt einige Analogien zur Geschichte des Lebens Jesu Christi auf. So ist er auch hier der erwartete Messias, der die Menschheit rettet etc.
ich denke es sind nicht nur anspielungen aufs jesus
seraph, einer der hohen engel
sati, eine stufe der meditation (buddhismus)
morpheus, der traumgott (der träumer, der an eine andere realität glaubt)
 

fruchtoase

Active Member
Also ich finds panne. Natürlich ist da Philosophie drin, aber letztendlich bastele ich für jeden Film den mir jemand vorsetzt ein philosophisches Konstrukt wenn ich Lust und Laune dazu habe. "Kunst" ist immer nur das was der Betrachter darin sieht und hier wird offensichtlich Westentaschenphilosophie mundgerecht abgepackt und einem Publikum zugeführt daß sich danach tief selbst ergründet... Schwachsinn! Nach ein, zwei Wochen denken die meisten nicht mehr darüber nach und was bleibt ist die Erinnerung an die Action und der Gedanke "Da war doch was..."
Der Film weist ja grundlegend einen kapitalen Denkfehler auf der ihn selbst völlig in Frage stellt, denn wer will behaupten daß die "reale Welt," im späteren Verlauf des Films zu sehen, nicht auch nur eine Matrix ist? So ist jeder Gedanke an und um die Matrix ein Selbstläufer ins philosophische Nirvana. Gerade die Gewissheit daß es eine "Matrix" und eine "reale Welt" gibt muß einen doch an der Realität letzterer zweifeln lassen.
Alles in allem ein Medienspektakel erster Klasse aber darüber hinaus nicht mehr als jeder Gedanke den man je denkt.
 

UltimatikVegeta

Der Prinz der Saiyajin
fruchtoase schrieb:
Also ich finds panne. Natürlich ist da Philosophie drin, aber letztendlich bastele ich für jeden Film den mir jemand vorsetzt ein philosophisches Konstrukt wenn ich Lust und Laune dazu habe. "Kunst" ist immer nur das was der Betrachter darin sieht und hier wird offensichtlich Westentaschenphilosophie mundgerecht abgepackt und einem Publikum zugeführt daß sich danach tief selbst ergründet... Schwachsinn! Nach ein, zwei Wochen denken die meisten nicht mehr darüber nach und was bleibt ist die Erinnerung an die Action und der Gedanke "Da war doch was..."
Der Film weist ja grundlegend einen kapitalen Denkfehler auf der ihn selbst völlig in Frage stellt, denn wer will behaupten daß die "reale Welt," im späteren Verlauf des Films zu sehen, nicht auch nur eine Matrix ist? So ist jeder Gedanke an und um die Matrix ein Selbstläufer ins philosophische Nirvana. Gerade die Gewissheit daß es eine "Matrix" und eine "reale Welt" gibt muß einen doch an der Realität letzterer zweifeln lassen.
Alles in allem ein Medienspektakel erster Klasse aber darüber hinaus nicht mehr als jeder Gedanke den man je denkt.
Tja, es gibt ja auch Matrixfans die behaupten dass die "reale Welt" intelligenten Maschinen vorgegaukelt würde, die denken sie hätten den Krieg gegen die Menschheit, damals, gewonnen ; ). Außerdem gibt es ja Anhaltspunkte für einen 4ten Teil...Ich sag dazu nur, was für ein Mist -.-. Ich lass mal unbeachtet das jeder Film eine (meist) ungewollte Philosophische Botschaft hat usw, man muss ja nicht immer alles wiederholen. Jedenfalls ist Matrix ein Sciene Fiction wie jeder andere, in dem von gewieften Strategen ein paar kluge Sprüche eingebaut wurden, das ganze verkauft sich natürlich gleich viel besser. Mehr ist da nicht dahinter. Gut man kann sich jetzt überlegen ob in dieser Welt alles real ist, was real ist, was nicht, was real selbst überhaupt bedeutet ; ), die einzig kluge Antwort ist aber dass man über sowas nicht weiter nachdenken sollte, es führt schließlich zu nichts.
 

Hermi

bio-brainfuckinterpreter
du meinst also all die symbolik und die philosophischen anspielungen sind ungewollt und zufällig?
 

UltimatikVegeta

Der Prinz der Saiyajin
Hermi schrieb:
du meinst also all die symbolik und die philosophischen anspielungen sind ungewollt und zufällig?
Naja vll sind sie schon gewollt, aber sicherlich nicht weil man uns etwas tieferes vermitteln will, sondern jediglich damit alles seinen mystischen, philosophischen Touch erhält, und die Zielgruppe des Filmes erweitert.
 

fruchtoase

Active Member
Es ist nicht zufällig, es ist geplant. Der Rest stimmte bei UltimatikVegetas Aussage aber absolut mit meinem Empfinden diesem Film gegenüber überein!
 

Makeda

Member
wenn ne bischen geschichte drin is, kann man viel aus einem viel hineinsehen, würde da aber jetzt nicht gleich ne religion von machen wollen.
fakt für mich is, der erste hatte eine neue gute idee und gut umgesetz, guck ich heute noch gerne. die weiteren hätten sie sich sparen sollen, den das war für meinen geschmack zu grotesk.
 

Mika-chan`

Member
Matrix ist für mich ein Augenschmaus, so ist es nicht verwunderlich, dass ich Teil drei am liebsten mag, die Story lässt mich eigentlich recht kalt, sie führt von einer Ballerei zur nächsten. Das ist meine Auffassung, aber ich bestreite nicht, dass man in dem Film irgendwelche Philosophien oder religiöse Ansichten finden kann, das kann man ihn sehr vielen Filmen, wenn man will.
 

S.Fachinger

Uranai Baba
Also mir ist als Erstes aufgefallen, dass das Schiff, auf dem die Leute von Morpheus leben, und von dem aus sie sich in die Matrix einhacken, "Nebukadnezar" heißt.
(Wer sich in der Bibel auskennt, weiß, dass Nebukadnezar ein babylonischer König war, der einen Traum hatte: Er träumte von einer Statue, deren Kopf aus Gold war, der Oberkörper aus Silber, die Hüfte aus Bronze, die Beine aus Eisen und die Füße aus einem Gemisch aus Stein und Eisen. Dann sah er, wie ein Stein sich ohne Zutun von Menschenhand von einem Berg löste und im hinabrollen diese Statue zerstörte. Der Prophet Daniel hat dann diesen Traum gedeutet und erklärt, dass die verschiedenen Materialien verschiedene Reiche darstellen, die nacheinander die Welt beherrschen. Der Kopf stellt Nebukadnezars Reich da, die anderen Teile, Reiche, die nach ihm kommen. Der Stein, der sich ohne Zutun von Menschenhand vom Berg gelöst hat, stellt das Reich Gottes dar, das jenes letzte Reich zerstören wird, dass wie ein Gemisch aus Stein und Eisen ist.)
An der Wand dieses Hacker-Schiffes sieht man ganz kurz die Aufschrift "Mark III*11". Es sieht aus, wie eine technische Anweisung, aber wenn man die Bibel aufschlägt und bei Markus 3 Vers 11 nachliest, dann steht da: "Wenn die von unreinen Geistern Besessenen ihn sahen, fielen sie vor ihm nieder und schrien: Du bist der Sohn Gottes!"

Das sind nur 2 Beispiele, die mir gerade einfallen. Aber in diesem Film (ich habe bisher nur den ersten Teil gesehen) wimmelt es von solchen Anspielungen auf die Bibel. Ich persönlich glaube, dass das vom Autor voll beabsichtigt ist und nicht bloß Zufall.
 

Flamme

Im Anfang war das Wort
Melfice schrieb:
So wie ich das sehe ist Matrix ein Actionfilm der sich das Prono-Prinzip zu nutze macht. Heuchlere irgend eine Story vor die dich von Sex zu Sex (oder in diesem Falle von Special-Effect zu Special-Effect) treibt.
Wenn ich nur schön wieder Leute reden höre wie Tiefgründig oder gar Philosophisch der Film wäre wird mir schon schlecht. Schlichtes, gut gemachtes Popcorn Entertainment, nett anzusehen, mehr nicht.

Stimmt ja aber der Schreiber der Geschichte hat in seinem leben sicher noch
mehr geschrieben (sicher um Geld zu verdienen) aber das ist nicht der treibende
Gedanke. Er hat versucht eine Geschichte und damit eine Botschaft zu vermitteln. Hier ist es die Frage was ist realität. Bei Zurück in die Zukunft ist es z.B. die Frage kann man sei Schiksal endern und hat man überhaubt das recht dazu. Die Ähnlichkeit mit Jesu Leben solte jedem Menschen bei der Aussahge:
"Es ist Vollbracht" auffallen (ist schlisslich der Zentrale Satz der Bibel)
 
G

Gelöschtes Mitglied 12119

Guest
Wenn man den Begriff Matrix aus der Biologie ableitete, bezeichnet er soweit ich was das Stroma/ Plasma. Was passiert im Plasma? Im Prinzip die ganze Arbeit die aufgebrahct werden muss um alle organismen auf der welt am leben zu erhalten, da diese arbeit fr die fotosynthese notwenig ist. (ob's jetzt die dunkel oder lichtreaktion war weiß ich nicht oO)
 

S.Fachinger

Uranai Baba
Aber die Matrix im Film „Matrix“ hält ja wohl die Menschen nicht am Leben, sondern eher am Vegetieren und gaukelt ihnen nur ein normales Leben vor. Diese Matrix ist eine einzige Lüge – vergleichbar mit der Sünde. Sünde gaukelt uns auch Spaß oder Reichtum oder Macht vor, aber in Wirklichkeit ist der Mensch, der Sünde begeht, genau so ein armseliges Würstchen, wie die Leute in den Zuchtblasen bei „Matrix“.
 

Flamme

Im Anfang war das Wort
Cooler vergleich
aber wie will man das verstehen ohne mal die Zuchtblase verlassen zu haben?
Man kann das erst richtig erfassen wenn man beides erlebt hat, nur das die meisten Menschen das nicht warhaben wollen, sie glauben es auch so zu verstehn.
 

fruchtoase

Active Member
Das Paradoxon an dieser Filmwahrheit ist doch daß einem niemand sagen kann daß die "wirkliche" Welt nicht auch nur eine Matrix ist. Was also wenn die die nicht in Sünde leben eben doch in Sünde leben, nur ohne es zu wissen weil sie die Regeln der weiteren Matrix garnicht kennen? Wann ist man nun ein armes Würstchen und wann keines mehr?
Das ist doch das eigentlich sinnfreie an Überlegungen solcher Art. Zieht man ernsthaft in Betracht daß es eine Matrix gibt kann man keineswegs ausschließen daß es noch eine Matrix um die Matrix herum gibt uswusf. Das nimmt dann kein Ende.
 
Oben Unten