Selbstverletzung

excituz

excituz

online.gamer ©
hallo? das war auf das davor zitierte bezogen, nämlich dadrauf:

hmm, ich kenn des problem mitem ritzen auch irgendwie *hüstel*, und es is ganz schön heftig, wenn man ständig als kranker, psycho, spinner etc. bezeichnet, wird....ich fühl mich sehr normal und gut dabei und bin nich der meinung das ich dringend hilfe bräuchte
 
KriBuu

KriBuu

Love Hina Fan
Original geschrieben von Bejita-san
Also den Ausdruck "Gehirnwäsche" halte ich doch für stark übertrieben. Es galt als einziger Weg seine verlorene Ehre wiederherzustellen. Und falls du mit "unter Wasser bleiben" "Wasser atmen" meinst... das geht schon. Nunja zumindest kann man sich überwinden "Flüssigkeit" zu atmen. Es gibt eine Beatmungsflüssigkeit die mehr Sauerstoff bindet als Luft. Sie wird zur Zeit experimentell bei Tiefen-Tauchgängen getestet. Die Beatmungsflüssigkeit besteht aus Perfluorkarbonen, die in der Lage sind, sehr viel Sauerstoff und Kohlendioxid zu binden. In dieser Flüssigkeit zu atmen erfordert die Selbe Überwindungkraft wie jene die man braucht um unter Wasser einzuatmen.

ich mein damit aber dass man sich unter wasser nicht selbst ertränken kann:)
 
excituz

excituz

online.gamer ©
und ich hab mich auf die formulierung dumm bezogen

mich hat das gestört:
deshalb ist es dumm zu sagen, es wäre keine "krankheit", sondern nur dummheit, denn dann ist eigentlich das gleriche gemeint wie zu sagen, jemand wäre krank

Da es nicht zu dem Zitat, das du von mir ausgewählt hast passt, weil meins in nem anderen zusammenhang (wie in meinem letzten post beschrieben) geschrieben wurde.
 
Daimao

Daimao

Screwtape
ja - meine anderen beiträge. Du solltest dir wirklich alle nochmal durchlesen, wenn du sie 3 posts später nicht mehr im kopf hast.
Jetzt gibt es wirklich nur noch zwei möglichkeiten... die erste heisst, dass du es nicht begreifen willst. Die zweite impliziert das was du den Leuten, die ritzen, vorwirfst...

Naja gut, für sie macht es vielleicht in diesem augenblick einen sinn. Aber im grunde gehts doch um die Logik, denn im nachhinein wird man doch merken das es sinnlos war.
Eben nicht! Der Person ging es dadurch besser, also wird das auch im Langzeitgedächnis aufbewahrt. Natürlich löst sich dadurch das Problem nicht; das löst sich ja auch nicht, wenn die Person aufhört zu ritzen. Nur sobald eben diese schlechte emotionale Geisteshaltung auftritt - peng - erinnert man sich wie es einem dadurch besser ging. Widerholt man das einige Male wird es eben zur Gewohnheit. Von der Gewohntheit wirds zum Alltag und vom Alltag wird´s zur Sucht.
 
samot.tsoob

samot.tsoob

Senior Member
verletzung

Ich knabbere immer oft Fingernägel vielleicht hatte ich eine schreckliche kindheit?
aber ne meine Frage ist ist das auch selbstverletzung da ich glaube das es unbewusst ist.
?
mH?
 
excituz

excituz

online.gamer ©
Jetzt gibt es wirklich nur noch zwei möglichkeiten... die erste heisst, dass du es nicht begreifen willst. Die zweite impliziert das was du den Leuten, die ritzen, vorwirfst...
klar, des sagste jetz weil du weißt das ich recht hab, aber dir nix anderes mehr übrigbleibt. Ich begreifs sehr wohl, das willste aber nicht wahrhaben. Entweder du stellst dich dumm, oder du begreifst hier was nicht.

Eben nicht! Der Person ging es dadurch besser, also wird das auch im Langzeitgedächnis aufbewahrt. Natürlich löst sich dadurch das Problem nicht; das löst sich ja auch nicht, wenn die Person aufhört zu ritzen. Nur sobald eben diese schlechte emotionale Geisteshaltung auftritt - peng - erinnert man sich wie es einem dadurch besser ging. Wiederholt man das einige Male wird es eben zur Gewohnheit. Von der Gewohntheit wirds zum Alltag und vom Alltag wird´s zur Sucht.
ja ok, das bestreite ich ja nicht, aber was ich meinte war, das sie merken wird, das es sinnlos war sich aufzuritzen, anstatt zu heulen, dadurch is nämlich alles noch schlimmer geworden, wenn sie die wunden usw sieht.
 
Daimao

Daimao

Screwtape
klar, des sagste jetz weil du weißt das ich recht hab, aber dir nix anderes mehr übrigbleibt. Ich begreifs sehr wohl, das willste aber nicht wahrhaben. Entweder du stellst dich dumm, oder du begreifst hier was nicht.
:rofl: Bitte, solche Anmasungen sind nun wirklich lächerlich.
Aber ich will mal progressiven, guten Willen zeigen und nochmal genau sagen, was ich meine: Die Bezeichnung "andere Beiträge" ist unpräzise und deswegen kontra-produktiv. Man kann nicht ein Gespräch führen, ohne dass man weiss, um was es geht. Wenn man verlangt, dass man sich die Gegenargument aus einer Summe vieler Phrasen rauspicken und zusammensetzen soll, dann ist das irreführend, wie schwachsinnig und tut keinem Recht, weil der logische Kontext nicht gegeben ist. Soll also heissen: Entweder man formuliert klipp und klar, was man meint (kopiert einen Text und fügt ihn ein, formuliert den Text neu, oder nimmt eine Situation und verpackt sie als das, was man in der Grund-/Volkschule in der 4 Klasse gelernt haben sollte: Ein Argument) oder man lässt es bleiben, postet überhaupt nicht und fragt sich, ob man mit dem Vorigen nicht in stupide Rechthaberei-Philosophie übergegangen ist, die destruktiv und deswegen nicht erstrebenswert ist, und man damit seiner Fähigkeit ein Gespräch gepflegt führen zu können nicht sicher sein kann.

ja ok, das bestreite ich ja nicht, aber was ich meinte war, das sie merken wird, das es sinnlos war sich aufzuritzen, anstatt zu heulen, dadurch is nämlich alles noch schlimmer geworden, wenn sie die wunden usw sieht.
Für die Person hat dann das Wort "schlimmer" eine andere Bedeutung. Die Wunden verlieren an Bedeutung solange sie ihren Zweck erfüllen. Deswegen ist es ja gerade so schwer davon wegzukommen. Solange man meint es helfe einem, so unlogisch es auch ist, macht man weiter. Und ein Schnitt hier oder da, ist besser als psychisch komplett zusammenzubrechen, zumindest sagt einem das das Gefühl. Ausserdem sind die Wunden dann oft auch noch das erstrebte Ziel. Die Signale die anderen Aufmerksamkeit auf sich lenkt, die zeigen "Ich brauch hilfe", man aber widerum die Hilfe gar nicht annehmen kann (oder oft auch nicht will, obwohl man sie signalisiert). Ist eben von Typ zu Typ verschieden. Und anhand dieser Verschiedenheit lässt sich auch keine wirkliche Pauschalisierung treffen.

@ samot.tsoob: Ich würds wohl eher als Gewohnheit sehen.
 
excituz

excituz

online.gamer ©
Aber ich will mal progressiven, guten Willen zeigen und nochmal genau sagen, was ich meine: Die Bezeichnung "andere Beiträge" ist unpräzise und deswegen kontra-produktiv. Man kann nicht ein Gespräch führen, ohne dass man weiss, um was es geht. Wenn man verlangt, dass man sich die Gegenargument aus einer Summe vieler Phrasen rauspicken und zusammensetzen soll, dann ist das irreführend, wie schwachsinnig und tut keinem Recht, weil der logische Kontext nicht gegeben ist. Soll also heissen: Entweder man formuliert klipp und klar, was man meint (kopiert einen Text und fügt ihn ein, formuliert den Text neu, oder nimmt eine Situation und verpackt sie als das, was man in der Grund-/Volkschule in der 4 Klasse gelernt haben sollte: Ein Argument) oder man lässt es bleiben, postet überhaupt nicht und fragt sich, ob man mit dem Vorigen nicht in stupide Rechthaberei-Philosophie übergegangen ist, die destruktiv und deswegen nicht erstrebenswert ist, und man damit seiner Fähigkeit ein Gespräch gepflegt führen zu können nicht sicher sein kann

und was hab ich gesagt:
ja - meine anderen beiträge. Du solltest dir wirklich alle nochmal durchlesen, wenn du sie 3 posts später nicht mehr im kopf hast.
da steht alle ... tja... haste den post wohl auch schon wieder vergessen, wie ich dich kenne, tztztz



Für die Person hat dann das Wort "schlimmer" eine andere Bedeutung. Die Wunden verlieren an Bedeutung solange sie ihren Zweck erfüllen. Deswegen ist es ja gerade so schwer davon wegzukommen. Solange man meint es helfe einem, so unlogisch es auch ist, macht man weiter. Und ein Schnitt hier oder da, ist besser als psychisch komplett zusammenzubrechen, zumindest sagt einem das das Gefühl. Ausserdem sind die Wunden dann oft auch noch das erstrebte Ziel. Die Signale die anderen Aufmerksamkeit auf sich lenkt, die zeigen "Ich brauch hilfe", man aber widerum die Hilfe gar nicht annehmen kann (oder oft auch nicht will, obwohl man sie signalisiert). Ist eben von Typ zu Typ verschieden. Und anhand dieser Verschiedenheit lässt sich auch keine wirkliche Pauschalisierung treffen.

hmpf:
1. "solange man meint, es helfe einem, so unlogisch es auch ist, macht man weiter".
ja - das is ein fehler! du sagst zwar was sie tun, aber nicht obs richtig oder falsch ist. ich hingegen sage, dass es falsch ist. jeder mensch macht irgendwas aus einem bestimmten grund...

2."Ausserdem sind die Wunden dann oft auch noch das erstrebte Ziel. Die Signale die anderen Aufmerksamkeit auf sich lenkt, die zeigen "Ich brauch hilfe", man aber widerum die Hilfe gar nicht annehmen kann (oder oft auch nicht will, obwohl man sie signalisiert)."
-> "Na toll, ich brauch hilfe, aber wehe ihr wollt mir helfen, ich will eure hilfe nämlich garnicht" jetz frag ich mich, was das dann überhaupt bringen soll, wenn dass das ziel sein soll...
 
Daimao

Daimao

Screwtape
da steht alle ... tja... haste den post wohl auch schon wieder vergessen, wie ich dich kenne, tztztz
Gut, jetzt hab ich einen weiteren Beweis für deine ignorante und haltlose Phrasendrescherei. Wenn du nicht mal gewillt bist konstruktiv auf einen Beitrag einzugehen, dann frag ich mich echt, was du hier eigentlich willst...

1. "solange man meint, es helfe einem, so unlogisch es auch ist, macht man weiter".
ja - das is ein fehler! du sagst zwar was sie tun, aber nicht obs richtig oder falsch ist. ich hingegen sage, dass es falsch ist. jeder mensch macht irgendwas aus einem bestimmten grund...
Natürlich sag ich nicht ob´s richtig oder falsch ist! Die Welt ist eben nicht immer schwarz-weiß, auch wenn´s vielen so einfacher ist. Vorallem bezogen [die Sicht wie auch die Einfachheit] auf die Gefühlswelt von Menschen....

2."Ausserdem sind die Wunden dann oft auch noch das erstrebte Ziel. Die Signale die anderen Aufmerksamkeit auf sich lenkt, die zeigen "Ich brauch hilfe", man aber widerum die Hilfe gar nicht annehmen kann (oder oft auch nicht will, obwohl man sie signalisiert)."
-> "Na toll, ich brauch hilfe, aber wehe ihr wollt mir helfen, ich will eure hilfe nämlich garnicht" jetz frag ich mich, was das dann überhaupt bringen soll, wenn dass das ziel sein soll...
1. Wie ich sagte: Ist nicht pauschalisierbar.
2. Es geht in der ersten linie nur um das Signalisieren. Das Gefühl signalisieren zu wollen, sich zu offenbaren. Nur scheitert die Hilfe dann an der oftmaligen Unfähigkeit mit einer anderen Person umzugehen. Eben das instinktive "Das Feuer verbrennt mir die Hand, ich zieh sie weg". Oder oftmals ist es eben nur das Ziel signalisieren zu wollen, dass es einem schlecht geht, aber das "schlecht gehen" ist mittlerweile schon so zur Gewohnheit geworden, dass man es akzeptiert und es gar nicht ändern will.

Aber wie gesagt: Für eine wirklich Analyse und Aussage fehlen uns beiden einige Semester Psycholgie sowie einige Erfahrung um ein Gutachten auszustellen und generell ein konkretes Beispiel... also sollte man aufpassen, was man hier einfach so als "Wahrheit" darstellt.
 
Zuletzt bearbeitet:
excituz

excituz

online.gamer ©
Gut, jetzt hab ich einen weiteren Beweis für deine ignorante und haltlose Phrasendrescherei. Wenn du nicht mal gewillt bist konstruktiv auf einen Beitrag einzugehen, dann frag ich mich echt, was du hier eigentlich willst...
:D jetz weißte nimmer weiter, *looool* schon ok, das hab ich von dir erwartet...

2. Es geht in der ersten linie nur um das Signalisieren. Das Gefühl signalisieren zu wollen, sich zu offenbaren. Nur scheitert die Hilfe dann an der oftmaligen Unfähigkeit mit einer anderen Person umzugehen. Eben das instinktive "Das Feuer verbrennt mir die Hand, ich zieh sie weg". Oder oftmals ist es eben nur das Ziel signalisieren zu wollen, dass es einem schlecht geht, aber das "schlecht gehen" ist mittlerweile schon so zur Gewohnheit geworden, dass man es akzeptiert und es gar nicht ändern will.
Wiegesagt, einige bieten womöglich ihre hilfe an, aber wenn die nicht erwünscht ist, was denn dann?
Wenn es nur signalisieren ist , fällt es den anderen leuten vielleicht auf, aber es bringt ihnen doch nix im bezug darauf, das die anderen leute die wunden sehn.
 
Daimao

Daimao

Screwtape
jetz weißte nimmer weiter, *looool* schon ok, das hab ich von dir erwartet...
Was soll ich wo weiterwissen? Was soll ich auf dein stupides und weltfremdes Kindergartengewäsch denn antworten? "Junge, geh zurück in den Kindergarten"? "Lern ordentlich zu argumentieren, also: Mach die 4. Klasse Grund-/Volkschule nochmals"?

Ich weiss genau, was ich wann antworten soll. Und ich bin im Recht, davon bin ich ebenfalls überzeugt. Nur, wenn du gebetsmühelnartig immer wieder die selben hirnlosen und kontextfremden Phrasen bringst, dann kann ich dir, bei Gott, auch nicht helfen. Ich hab sogar beweisen können, dass deine Aussagen eben kontextfrem (etc.) sind, aber, wenn du sie einfach wiede rmit einer Phrase abtust, dann machst du dich eigentlich nur lächerlich; und egal wie sehr du dir einredest, dass ich "nicht weiter wüsste", so scheinst du alleine zu signalisieren, dass du nicht weisst, wie du antworten sollst...

(PS: Das ist insofern "on-topic", weil es die Gesichtspunkte klarmachen soll, mit welchen man der Diskussion über dieses Thema begegnen soll... nur zur Absicherung)

Wiegesagt, einige bieten womöglich ihre hilfe an, aber wenn die nicht erwünscht ist, was denn dann?
Wenn es nur signalisieren ist , fällt es den anderen leuten vielleicht auf, aber es bringt ihnen doch nix im bezug darauf, das die anderen leute die wunden sehn.
Es bringt insofern etwas, dass die Emotionen ausgedrückt und freigelassen werden. Und der Schrei nach Aufmerksamkeit, braucht nur durch Blicke erwidert werden, damit man sich besser fühlt. Ist aber, wie schon so oft erwähnt, von Fall zu Falll verschieden.
 
Zuletzt bearbeitet:
excituz

excituz

online.gamer ©
Was soll ich wo weiterwissen? Was soll ich auf dein stupides und weltfremdes Kindergartengewäsch denn antworten? "Junge, geh zurück in den Kindergarten"? "Lern ordentlich zu argumentieren, also: Mach die 4. Klasse Grund-/Volkschule nochmals"?
jaja schon klar :D

Ich weiss genau, was ich wann antworten soll. Und ich bin im Recht, davon bin ich ebenfalls überzeugt.
Ich bin da anderer meinung, aber nungut, denk ruhig was du willst.

Nur, wenn du gebetsmühelnartig immer wieder die selben hirnlosen und kontextfremden Phrasen bringst, dann kann ich dir, bei Gott, auch nicht helfen. Ich hab sogar beweisen können, dass deine Aussagen eben kontextfremd (etc.) sind, aber, wenn du sie einfach wiede rmit einer Phrase abtust, dann machst du dich eigentlich nur lächerlich; und egal wie sehr du dir einredest, dass ich "nicht weiter wüsste", so scheinst du alleine zu signalisieren, dass du nicht weisst, wie du antworten sollst...
das is doch immer so, wenn du nimmer weiter weißt schreibst du sowas wie "kann sein, muss aber nicht" worauf man einfach nicht mehr antworten kann. Genauso wars hier, du weißt nicht mehr wie du argumentieren sollst und sagst das es lächerlich ist...

(PS: Das ist insofern "on-topic", weil es die Gesichtspunkte klarmachen soll, mit welchen man der Diskussion über dieses Thema begegnen soll... nur zur Absicherung)


Es bringt insofern etwas, dass die Emotionen ausgedrückt und freigelassen werden. Und der Schrei nach Aufmerksamkeit, braucht nur durch Blicke erwidert werden, damit man sich besser fühlt. Ist aber, wie schon so oft erwähnt, von Fall zu Falll verschieden
Wenn sie sich durch diese Art von Blicken besser fühlen, was ich nicht denke, dann ja.
 
Daimao

Daimao

Screwtape
das is doch immer so, wenn du nimmer weiter weißt schreibst du sowas wie "kann sein, muss aber nicht" worauf man einfach nicht mehr antworten kann. Genauso wars hier, du weißt nicht mehr wie du argumentieren sollst und sagst das es lächerlich ist...
1. "kann sein, muss nicht sein" hab ich so als Formulierung in diesem Thread nicht benutzt (nur als Absicherung), aber selbst die Sätze die sowas in der Art aussagen sollen auch zeigen, dass man eben keine allgemeibgültigen Aussagen machen kann ohne klar definierte Definition des Betreffenden und ohne entsprechendes Wissen, dass wohl nur wenige in diesem Forum aufbringen können...
2. Und da haben wir es schon wieder: Ich kann nicht mal weiter darauf eingehen, weil ich nicht genau weiss, welcher Satz / welche Sätze jetzt genau angesprochen ist/sind. Und sag jetzt nicht ich wüsste meine Posts, nicht mehr, die weiss ich genau. Nur kann es nicht angehen, dass philosophieren zum Ratespiel allá "Ich wettere jetzt gegen irgendwas und du musst raten gegen was" wird. Das ist reiner Spam.
3. Ich und nicht wissen wie argumentieren? Ich argumentiere die ganze verdammte Zeit! Und ich bekomme nicht mal ein einziges Argument widerlegt, nein, stattdessen bekomme ich lasche, im Sinne von "unhaltbar", Behauptungen geboten, bezüglich meiner Person, meines Wissensstandes etc.

Wenn sie sich durch diese Art von Blicken besser fühlen, was ich nicht denke, dann ja.
Ist eben wieder von Mensch zu Mensch verschieden, je nach Intension des Betreffenden. Die einen Vertuschen das Ganze, damit es nicht auffällt (Was ich, IMHO, für die häufigste Art halte, weil Selbstbewusstsein ziemlich am Boden), die anderen stossen weitere Leute regelrechtdarauf, damit sie es zumindest bemerken, alles weitere kommt dann individuell auf die Person an.
Es ist viel zu einfach "die die Ritzen" in eine Schublade zu stecken. Deswegen muss man ja auch auf jeden Fall individuell darauf eingehen und somit auch individuell sein Meinungsbild aufstellen, sonst rennt man blind einem nicht vorhandenen Menschenbild hinterher und meint darüber allwissend zu sein, was nunmal nicht erstrebenswert sein kann und zu Ungerechtigkeit, sowie generellen Leid führen kann...
 
Zuletzt bearbeitet:
Psycho_metal

Psycho_metal

getting used to pain
naja, ich hab au zwei narben an meinem arm.........
aber dabei blieb´s zum glück auch ^^""""
hab mir ab und zu in der schule was in die hand geritzt oder so....aber das war hauptsächlich aus langeweile (ich weiß, ich bin krank -_-)

naja, aber die 2 narben, die jetzt noch zu sehn sind...
das war was andres. da hatte ich irgendwie streit und war so fertig.....irgendwie hab ich keinen anderen weg gefunden meine ganze wut rauszulassen als so. hab gedacht, besser ich verletzte mich, als dass ich andere verletzte oder irgendwas kaputt mach.
öhm, schmerzen hatte ich dabei eigentlich nicht, im gegenteil, es hat mich erfreut zu sehen, wie das blut runterläuft....außerdem hab ich die wunden und narben gemocht ^^"""

naja, wenn andere leute es gemacht haben, fand ich das irgendwie immer total schlimm und wollte ihnen helfen, dass sie damit aufhör, wenn ich selber auf meine wunde angesprochen wurd, hab ich kurzerhand etwas erfunden....

naja, aber ich denke, ich bin mittlerweile reifer geworden meine wut anderst rauszulassen. ich denke das ist ein ziemlich primitives verhalten seine probleme für einen moment zu vergessen oder auf sich aufmerksam zu machen.
außerdem denke ich es besteht ziemlich schnell suchtgefahr! wenn man ein befreiendes gefühl dabei vernimmt versucht man dieses bei dem nächsten konflikt wieder zu erlangen. darum denke ichman sollte gar nicht erst damit anfangen!!!
bei mir war es eigentlich kein problem damit aufzuhörn, weil ich nie wirklich damit begonnen hatte. ich hab früh genug erkannt, dass das nicht das wahre ist ( auch durch die erfahrung mit freundinnen) und es seither nicht mehr gemacht (ist jetzt schon 2 jahre her oder so)


ich denke auch man muss beim ritzen unterscheiden. manche machen dies nur um auf sich aufmerksam zu machen, weil sie es "cool" finden. solche leute kenn ich nur zur genüge -___-

und dann halt die leute, die etwas schlimmes durchgemacht haben und mit ihren problemen nicht klarkommen. diesen leuten muss man auch helfen! reden ist vll ein anfang. sie dürfen nicht durch das ritzen vor ihren problemen flüchten, da diese flucht eh nicht lange anhält und sie somit wieder zum messer/zur rasierklinge greifen müssen.

die probleme lösen sich nicht dadurch, dass man sich selbst verletzt. man muss an einem ganz anderen punkt anfangen, wo das übel sitzt und es gleich beseitigen *g*
darum, bitte fangt es erst gar nicht an! im endeffekt hat es keinen einzigen vorteil für euch!!!
 
Daimao

Daimao

Screwtape
die probleme lösen sich nicht dadurch, dass man sich selbst verletzt. man muss an einem ganz anderen punkt anfangen, wo das übel sitzt und es gleich beseitigen *g*
darum, bitte fangt es erst gar nicht an! im endeffekt hat es keinen einzigen vorteil für euch!!!
Stimmt. Und gerade wegen sowas denke ich auch, dass man früh und bewusst anfangen sollte mit seinem Charakter zu arbeiten, dass man wenigstens die Wahrscheinlichkeit weit oben hält, dass man nicht in solches Verhalten schlittert...

Und wenn man es eben nicht geschafft hat, dann sollte man versuchen einen klaren Kopf zu bewahren und wenn möglich von selbst davon weg kommen, eben wegen der Suchtgefahr die dann zur festen Gewohnheit wird und dann gesundheitliche Probleme mit sich bringt. Und deswegen verlangte es die, oder zumindest mein Gefühl davon, Menschlichkeit, dass man anderen dabei helfen sollte. Und das kann nur durch Verständnis und humanem Umgang geschehen, penetrantes und gefühlsloses "Draufhauen" verletzt und bewirkt oftmalig das Gegenteil.

Wie war nochmal das Zitat? "Wenn Rock'n'Roll überhaupt etwas leisten kann, dann doch, dass er den Leuten ins Bewusstsein ruft, dass sie ihre Menschlichkeit mehr und mehr verlieren" ...
 
P

Piratron

Member
hab mir ab und zu in der schule was in die hand geritzt oder so....aber das war hauptsnchlich aus langeweile (ich wei￾, ich bin krank -_-)

Und auch:
÷hm, schmerzen hatte ich dabei eigentlich nicht, im gegenteil, es hat mich erfreut zu sehen, wie das blut runterlñuft....au▀erdem hab ich die wunden und narben gemocht ^^"""

Bist du irre? Soweit ich alles bis her mitbekommen habe, soll der körperliche Schmerz vom seelischen ablenken, nicht um sich mit Narben zu schmücken.

...Und das kann nur durch Verstnndnis und humanem Umgang geschehen, penetrantes und gefRhlsloses "Draufhauen" verletzt und bewirkt oftmalig das Gegenteil.
Mir persönlich fällt es schwer, "Verständnis" diesbezüglich aufzubringen. Solche Menschen sind schwach. Sie sind zu schwach um sich in ihrem Umfeld zu behaupten. Sie bringen es nicht fertig einen klaren Kopf zu fassen und das Problem anzugehen. Stattdessen verdrängen sie es einfach, indem sie es durch ritzen übertönen, denn ist es nicht einfacher ansatt sich den Kopf über etwas zu zerbrechen einfach nur draufloszuschneiden?
Einige von ihnen schrieben, sie wollten auf diese Weise Aufmerksamkeit auf sich ziehen... Muss es denn so weit kommen? "Irgendwann sind die Wunden wohl so groß, dass sich irgendjemand Gedanken darüber machen wird..." Dabei verstecken sie diese und lassen sich Ausreden für das Offensichtliche einfallen. Kann man denn nicht einfach verbal mitteilen, dass einem etwas fehlt?

@excituz: Lass den Spam, wenn dir nichts besseres einf„llt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Daimao

Daimao

Screwtape
Mir persönlich fällt es schwer, "Verständnis" diesbezüglich aufzubringen. Solche Menschen sind schwach. Sie sind zu schwach um sich in ihrem Umfeld zu behaupten. Sie bringen es nicht fertig einen klaren Kopf zu fassen und das Problem anzugehen. Stattdessen verdrängen sie es einfach, indem sie es durch ritzen übertönen, denn ist es nicht einfacher ansatt sich den Kopf über etwas zu zerbrechen einfach nur draufloszuschneiden?
Einige von ihnen schrieben, sie wollten auf diese Weise Aufmerksamkeit auf sich ziehen... Muss es denn so weit kommen? "Irgendwann sind die Wunden wohl so groß, dass sich irgendjemand Gedanken darüber machen wird..." Dabei verstecken sie diese und lassen sich Ausreden für das Offensichtliche einfallen. Kann man denn nicht einfach verbal mitteilen, dass einem etwas fehlt?
Respekt kann ich für diesen Weg auch nicht aufbringen, da der Weg ansich ja meiner Meinung auch ja auch nicht richtig ist. Aber Fakt ist nunmal, dass sie es machen und nicht anders können, weil die Situation einfach größer ist als sie. Und ich weiß zwar nicht, wie es anderen geht, aber ich für meinen Teil wäre nicht scharf darauf, wenn ich Probleme habe und sie nicht lösen kann (und so eine Situation kann ohne weiteres jeden widerfahren - ausnahmslos), dass ich nur Verachtung und "weise" Sprüche bekomme, die einen zwar logisch erscheinen, aber unnütz sind, weil man sich selbst schon nicht mehr helfen kann.
Ich zwinge auch keinen Verständnis zu zeigen, ist auch gar nicht möglich. Nur ist es eine Sache als Unbeteiligter - und vielleicht sogar Priviligierter - auf jemanden mit dem Finger zu zeigen und eine andere, wenn man selbst der ist, auf dem der Finger bohrt. Wer aber kein Verständnis zeigen will, dass es Situationen gibt auf die ein Mensch, in der Fülle seiner Schwächen, extrem reagiert, der hat, meiner Meinung nach, zuviel mechanischen Rationalismus und zuwenig emotionalen Humanismus. Ob das jemanden was ausmacht ist mir egal, mir ist ersteres zuwider (geworden).
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Piratron

Member
Sicher, widerfahren kann das jedem...Und deshalb verurteile ich niemanden. Hier geht es aber um die Art und Weise, mit einer solchen Situation umzugehen. Und kein Problem ist groá genug, um nicht gel”st werden zu k”nnen, wenn man den "richtige" Methode anwendet.
Emotionen basieren auf mechanischem Rationalismus, denn jede emotional bedingte Handlung des Menschen l„sst sich aufgrund dessen belegen.
 
Daimao

Daimao

Screwtape
Und kein Problem ist groá genug, um nicht gel”st werden zu k”nnen, wenn man den "richtige" Methode anwendet.
Lösungswege gibt´s immer. Nur welche man akzeptieren will ist eine andere Frage. Und ich denke auch nicht, dass irgendjemand sagen wird: "Ja Leute, ritzt euch, das empfehl ich euch weiter!" :dodgy:

Emotionen basieren auf mechanischem Rationalismus, denn jede emotional bedingte Handlung des Menschen l„sst sich aufgrund dessen belegen.
Nur sind Emotionene eben rational nicht so greifbar wie man sie gerne hätte.
 
Oben Unten