[Gesetz der Straße]Charaktere

Yamato

Tolkienist
Hi, hier kommen alle Chars rein, sprich auch NPCs.
Da wir keine direkten Spielleiter haben und die Interaktion untereinander sehr groß sein soll, ist es wichtig viele Informationen in die Beschreibung des Charakters einzubinden.
Dabei halten wir uns grob an die realen Vorgaben, allerdings gibt es viele Dinge, die wir ja nicht wissen, von daher kann man durchaus einige Sachen erfinden, damit es einem ins Konzept passt.

Was sollte auf jeden Fall alles drin sein:

Name, Spitzname, Alter, Geschlecht, Herkunft (auch Stadtteil), Aussehen, Beruf, Hobbies, Charakterzüge (hierunter würde ich auch Schwächen und Stärken etc.packen), Geschichte (hier würde auch eine Gangmitgliedschaft drunterfallen)

Falls euch noch weitere Sachen einfallen, ist das super und ich werde sie grade hinzufügen.
Noch etwas zur Stärke der Charaktere: Es ist schon im Rahmen des Möglichen, dass ein Char es mit vielen Gegner zugleich aufnehmen kann, sofern seine Geschichte dies rechtfertigt. Aber trotzdem kann er keine Kugeln ausweichen oder innerhalb von 1 Sekunde 20 Gegner ausschalten.

So jetzt muss ich selbst noch etwas tüfteln und überlegen =)
 

Yamato

Tolkienist
Mein erster Char:

Name: O'Brien, Marco

Alter: 18

Herkunft: Wurde in Chicago geboren; ist erst vor einigen Tagen zu seinem Onkel nach NYC gezogen; lebt nun bei diesem in Brooklyn

Aussehen: Ist um die 180 cm groß; trägt seine dunkelbraunen Haare kurz, verbringt einige Zeit damit sie optimal zu stylen und hasst es, wenn man ihm durch die Haare wuschelt; ansonsten trägt er auch im Sommer bevorzugt schwarze oder dunkelblaue, graue Jeans und verschiedene T-Shirts; wenn Hemden, dann langärmelig; Seine Statur lässt erahnen, dass ihm körperliche Arbeit gut vertraut ist; grüne Augen; trägt eine Kette um das rechte Handgelenk, die ihm viel bedeutet

Beruf: Besucht als Sophomore die Helton High School, auch Crows School genannt; Sophomore heißt es ist sein zweites Jahr auf einer High School, sein Freshmenjahr hat er noch in Chicago verbracht

Hobbies: Frauen und Sport, wobei es bei letzterem egal welcher ist, er ist in keinem herausragend, aber auch in keinem abgrundtief

Charakterzüge: Fällt ihm eine dumme Antwort ein, sind seine Stimmbänder oft schneller als seine Synapsen, was ihm schon oft Ärger eingebracht hat; wird schnell aufgebracht, wenn ihm jemand oder seinen Freunden dumm kommt; dadurch tut er oft Dinge, die er im Nachhinein bereut; Setzt sich für seine Freunde ein; versucht sich aus Streitereien, die ihn oder seine Freunde nicht direkt betreffen, rauszuhalten; leben und leben lassen ist seine Devise bisher; glaubt nicht an Gerechtigkeit in der Welt; versucht nur viel Spaß zu haben

Geschichte: Marcos Familie lebt schon seit vielen Jahren in Amerika und ist dabei immer streng dem Prinzip des Schmelztiegels gefolgt. So kam es, dass man in seiner Familie Iren, Hispanos und auch Italiener findet, was sich ebenfalls in seinem Namen niederschlägt. Sein Vater war Ire und starb an einer Herzattacke als Marco 13 Jahre alt war. Seine Mutter ist Italienerin und arbeitet als Aushilfe in einer Schneiderei. Doch ihr Gehalt reicht nicht aus, um Marco und seine beiden jüngeren Geschwister zu ernähren. Zum Glück unterstützt sie ihr Onkel aus New York, der Bruder seines Vaters, finanziell und hat Marco auch bei sich aufgenommen. Marco hat eine gute Beziehung zu seinem Onkel und als dieser ihm angeboten hatte nach New York zu ziehen, nahm Marco das Angebot gerne an. Sein Onkel besitzt ein Kiosk, allerdings werden ihm ehemalige enge Kontakte zur Mafia nachgesagt. Früher diente er offenbar als Informant für die verschiedenen Zweige der unterschiedlichen Mafiagruppierungen.
Marco selbst ist gerne auf den Straßen. Er liebt die Geschäftigkeit, den Fluss an Menschen und die Vielfältigkeit an Emotionen und Geschichten, die man dadurch mitbekommt. Natürlich machte er so auch zwangsweise Bekanntschaften mit Krimniellen, Gangmitgliedern und anderem "Gesindel". In Chicago schaffte er es jedoch relativ unbehelligt zu bleiben. Er mischte sich nicht in die Angelegenheiten dieser Menschen ein und wurde dafür meistens in Ruhe gelassen. Bis auf ein, zweimal musste er daher auch bisher noch keine Schläge einstecken oder austeilen.
Nach dem Tod seines Vaters half er seiner Mutter so gut es ging und übernahm allerlei Gelegenheitsjobs, bei denen es meistens entweder um Kurierdienste ging oder darum Kisten und ähnliches irgendwohin zu tragen.
Nun ist allerdings nach New York City gekommen und kennt die Straßen hier und ihre Gebräuche noch nicht, genauso wenig die Menschen, die sie beherrschen.
Er geht auf die Helton High School, besser bekannt als Crows School, da hier viele Jugendliche sind, die von der Gesellschaft nicht besonders gut angesehen werden. Man wird hier keine reichen Kinder finden, dafür viele, die denken sie wären etwas und ein Autoritätsproblem haben. Auf der anderen Seite haben sie auch ein spezielles Gefühl für Ehre und hat man sich hier erstmal einen gewissen Status verdient, genießt man gewisse Privilegien.
 

Iggy!

[Saint of Cloudbank]
Profil
Name: Umar Brahim
Spitzname: -
Alter: 30
Geschlecht: Männlich
Herkunft: Jordanien - Amman

Aussehen: Umar gehörte, mit seinen knapp einmeterachzig und einem Gewicht von 75 Kilogramm, noch nie in die Rige der Athleten oder Zehnkämpfer. Vielmehr nannte man ihn den "nett-anzusehenden-Exoten" in der Nachbarschaft seiner Vorort-Wohnung, wo er gelegentlich in klinisch weissen Hemden und schwarzen Herrenhosen einen Spaziergang unternahm. Er hat einen tief braunen Taint, kurzes schwarzes Harr, dunkelbraune Augen und dunkle Augenränder, sowie einen leichten Ansatz von grauen Harren an den gepflegt rasierten Rändern, neben seinen Ohren.

Beruf: Rechtsmedizin/Forensiker

Hobbies: Schreibt Kritiken für eine Videospielzeitschrift in New York "PlugedPlay"

Charakterzüge: Umar ist Planscher in stillen Gewässern und zieht ein paar gut gewählte Worte einer spritzigen Konversation vor. Besonders im Berufsalltag regt er seine Arbeitskollegen damit auf, das er die meisten Gespräche einfach mit einer langen Pause beendet bevor er sich wieder seinen Aufgaben zuwendet. Jedoch lässt er sich mit Gesprächen über nichtige Dinge wie Filme, Spiele oder ähnlichen unbewusst aus seinem Schweigen herauslocken.

Geschichte: -folgt-
 

Yamato

Tolkienist
NPC

Name: O'Brien, Samuel Wilson

Spitzname: Owlson, vom Englischen "Owl"

Alter: 51

Herkunft: Irland, kam allerdings bereits als Junge nach Amerika

Aussehen: Owlson ist zwar nur knappe 1,70 groß, aber was ihm an Höhe fehlt, kompensiert er durch sein stämmige, breite Statur; Der Bauchansatz ist zwar nicht zu übersehen, aber seine Kraft wird dadurch nicht gemindert; Sein Leben hat ihn geprägt, was man ihm auch äußerlich anmerkt, so ziert eine kleine Narbe sein Kinn und sein Knie schmerzt ab und zu stark; Sein Haar weist schon viele weiße Stellen auf und auch sein Bart trägt des Alters Spuren

Beruf: Kioskbesitzer

Hobbies: Seine Weisheiten an die Jugend weiterzugeben

Charakterzüge: Ein Mann, der einiges in seinem Leben mitbekommen hat; er hat immer noch einen wachen Verstand und weiß die Zeichen zu deuten; durch seinen Job als Informant kennt er viele Leute und von diesen schulden ihm die meisten inzwischen einen Gefallen; raucht fast ständig, allerdings immer nur eine Marke: Seven Stars; zynisch; flucht gerne; weiß auf alles eine Antwort;

Geschichte: - folgt noch -
 

MajinKay

Revelation 6:4
Na, dann will ich mich auch einmal versuchen. :)



Name: Blackwell, Jason

Spitzname: Zeke, von "Ezekiel" (Erklärung weiter unten)

Alter: 37

Herkunft: Washington, DC. Leb aber seit einigen Jahren in der Bronx

Aussehen: Kurz gesagt verdreckt und verschmutzt. Trägt seine Kleidung wohl schon seit Monaten durch, vor allem die grüne Armeejacke, die ihn als Sergeant ausweist, scheint seit Jahren seinen Körper kaum verlassen zu haben. Das ungepflegte Aussehen zieht sich auch noch über die verfilzten, blonden Haare, den ungepflegten, leicht rötlichen Vollbart und die restliche Erscheinung des gut 1,85 großen Mannes. Wenn man genau hinsieht, kann man deutlich erkennen, dass er zumindest früher einmal sehr durchtrainiert sein dürfte, allerdings hat sich die ehemalige Muskelmasse wohl in den letzten Jahren ziemlich reduziert, was aber keine besonderen Aussagen über seine tatsächliche Kraft zulässt.

Beruf: Obdachloser/Endzeitprediger

Hobbies: Keine, da seine "Berufung" wohl so etwas nicht zulässt. Das einzige, dass man maximal als Vergleichbares zählen kann ist, dass er sich zu unregelmäßigen Zeiten immer wieder mal um ein paar Streunende Hunde im Central Park kümmert - sofern er mal in der Nähe von Manhatten ist.

Charakterzüge: Verschroben trifft es wohl am besten. Teils enorm introvertiert, teils aber auch manisch obsessiv, wenn es um bestimmte Themen geht. Viele Menschen meiden ihn aus diesen Gründen und es gibt kaum jemanden, zu den er eine wirkliche Beziehung aufgebaut hat.

Geschichte: Wenig ist über den Obdachlosen bekannt, der mit seinen düsteren Prophezeihungen über das Ende der Welt und dem Armaggeddon sein einigen Jahren die Aufmerksamkeit, aber auch das Ärgernis der Bewohner der Bronx anzieht. Er tauchte vor einigen Jahren in der nähe des Pelham Bay Parks auf, zusammen mit einer robusten Holzkiste, auf der die Worte "Ezekiel 3:20" geschmiert sind. Bei seinen Predigen stellt er sich auf diese Kiste und beginnt mit einem Mischmasch aus New Age Philosophien, alttestamentarischen Aussagen und jeder Menge schwerverständlicher Methaphern, die wohl eher einen sehr schwierigen Verstand entspringen. Der Verweis auf das Buch des Propheten Ezekiel auf seiner "Kanzel" hat ihm schließlich auch den Spitznamen Zeke eingebracht.
Zekes Vergangenheit ist weitestgehend im Dunklen, allerdings lässt die Militärjacke mit seinem aufgestickten namen und dem Dienstgrad eines Sergeants zumindest darauf schließen, dass er einige Zeit lang gedient hat. Viel mehr ist nicht gewiss. Vor allem deswegen, weil es auch kaum jemanden gibt, der sich wirklich darum interessieren würde.
 

Lady Alessia

Diabolische Pflanze
Name: Chanelle Linea Madriz

Alter: 18

Herkunft:
Chanelles Wurzeln finden sich in Spanien wieder, wo ihre Eltern bis zu ihrem 3. Lebensjahr mit ihr lebten. Nach erfolgreichen Geschäften siedelten sie nach Californien Portland über, wo Chanelle bis Vollendung des 18. Lebensjahres in Luxus aufwuchs, bis sie von zu Hause fortlief um ihren Traum zu verwirklichen und Sängerin zu werden. Ihre Eltern haben ihren Wunsch nie unterstützt und deshalb hat sie den Kontakt zu ihnen abgebrochen.

Aussehen:
Lange, füllige braune Locken zieren das schmale Gesicht von Chanelle. Ihre Augen sind grün-braun und fesselnd. Ihre Haut ist südländertypisch mit einem dunklen Bronzeschimmer überzogen. Sie ist recht klein mit ihren 1,63cm, ihre Haare reichen ihr fast bis zum Po.

Beruf: Sie ist nach New York gekommen, um ihren Traum als Sängerin zu verwirklichen und wartet bisher vergebens auf ihren großen Durchbruch. Sie zieht in Erwägung ihren Abschluss zu beenden und arbeitet nebenher in einem Striplokal als Tänzerin.

Charakterzüge
: Es fällt Chanelle oft schwer ihr Temperament im Zaum zu halten, ist sie erst einmal von etwas überzeugt oder der festen Überzeugung ihre Meinung beizusteuern. Ansonsten kann sie sehr liebenswert sein und versucht ihre Unsicherheit zu überspielen. Sie tut selbstsicherer als sie ist und ist immer noch sehr naiv, ihrem Alter entsprechend. Sie besitzt einen fast unerschöpflichen Optimismus und wenn sie auf der Bühne ist, schlägt ihr Herz höher, was ihrer Meinung nach noch viel zu selten der Fall ist.

Soo ich hoffe das reicht erst einmal.. die Geschichte ist ja oben schon in wenig mit bei. Bei ihr sind keine großen geschichtlichen Wichtigkeiten vorhanden- normale Kindheit und normales Leben bisher.
 

Akkarin

not nice
so, dann auch mal mein Char^^ ich präsentiere...



Name: Tanner, Jared

Alter: 32 (12.06.)

Herkunft: ist in Brooklyn aufgewachsen und mit 16 nach Queens gezogen. Nach dem Schulabschluss hat er zwei Jahre in L.A. gelebt

Aussehen: 1.92 m groß, eher kräftig und muskulös, etwas mehr als schulterlange, braune Haare, die er meist mit einem Gummiband im Nacken zusammenhält. Seine Augen sind grün-braun, mit einem feinen, fast unsichtbaren Goldrand, je nachdem, wie die Sonne ihn bescheint. Die Länge seines Bartes hängt von der Anzahl der Nächte ab, die er in seinem Hobbykeller verbracht hat. Meist trägt er einen praktischen, ölverschmierten Jeansoverall.

Beruf: KFZ-Mechaniker

Hobbies: restauriert alte Motorräder und Autos (besonders Jaguar, Chevrolet und Porsche), sein persönlicher Schatz ist eine Norton 850 sowie eine 1972 Citroën DS in schwarz, die er beide komplett mit Originalteilen restauriert hat. In seiner Garage stehen stets mehrere alte Maschinen zum Verkauf bereit. Zudem liebt er Ausfahrten mit seinen Schätzen sowie Fußball und Tennis, wobei er beides nur von der Couch aus verfolgt. Fit hält er sich mit Joggen und Krafttraining im Fitnessstudio.

Charakterzüge:Jared gehört eher zu der schweigsamen Sorte Mensch und hat es im Laufe der Zeit perfektioniert, seinem Gegenüber allein durch Blicke klarzumachen, dass er unerwünscht ist. Wer ihn nicht kennt, hält ihn für mürrisch und desinteressiert, tatsächlich aber weigert er sich nur, kostbare Worte an Menschen zu verschwenden, die ihm unsympathisch sind. Er ist davon überzeugt, dass sein erster Eindruck ihn nie trügt und geht daher nur auf Menschen zu, die ihm sympathisch erscheinen. Es ist beinahe unmöglich, ihn aus der Ruhe zu bringen, allein bei Kindern und kleinen Tieren wird er schwach, aber er hasst Katzen. Ist ihm eine Situation unangenehm, presst er die Lippen aufeinander und vergräbt die Hände in den Taschen. Er hat nur wenig Freunde, aber wer es einmal zu einem solchen geschafft hat, kann sich seiner ewigen Freundschaft und Treue sicher sein.

Geschichte: Jared ist mit seiner Mutter und seinem Stiefvater in Brooklyn groß geworden. Bis zum Alter von 16 Jahren hat er geglaubt, sein echter Vater sei tot. An seinem 16. Geburtstag stand eben dieser vor seiner Tür und brachte ihm ein Geschenk mit: sein erstes Motorrad. Als er seine Mutter zur Rede stellt, die ihm seit je her erzählt hat, dass sein Vater tot ist und er auch noch erfährt, dass sie jeden Kontakt unterbunden hat, zieht er in einer Kurzschlusshandlung zu seinem Vater nach Queens. Sie verstehen sich nicht so gut, aber er will nicht zurück zu seiner Mutter, zu der er jeden Kontakt abgebrochen hat. Stattdessen beginnt er hobbymäßig eine Lehre als KFZ-Mechaniker in der Werkstatt seines Vaters und geht weiterhin in Queens zur Schule, zieht später zum Studieren (Elektrotechnik) nach Los Angeles, wobei der Kontakt zu seinem Dad nur sporadisch bestehen bleibt. Nach zwei Jahren erfährt er über einen Notar vom Tod seines Vaters und dass dieser ihm seine KFZ-Werkstatt sowie seine alten Autos vermacht hat. Jared nimmt sich zwei Wochen Urlaub und fährt nach Queens zurück, um die Werkstatt und die Autos zu verkaufen, was er schlussendlich aber nicht übers Herz bringt. Kurzerhand entschließt er sich zu bleiben und seine KFZ-Kenntnisse aufzufrischen. Er kehrt nicht mehr nach L.A. zurück.


Sollen wir jetz eigentlich alle zwei Chars machen?
auch und der Typ im Anhang ist Jared, sorry für die Quali und die nicht vorhandene Hautfarbe, ist der Scanner schuld ^^"
 

Quinn

paints the world red
Name: Robert Cohen

Spitzname: "Blizz", "Robby"

Alter: 22

Herkunft: Bedford-Stuyvesant, Brooklyn

Aussehen: Blizz ist Afro-Amerikanisch, daher dunkelhäutig. Er hat dunkelbraune Augen, ist 1,9 Meter groß und gut durchtrainiert und fit, ein Muskelpaket sozusagen. Seine schwarzen Haare sind zu langen Dreadlocks verwoben und er trägt bevorzugt Turnschuhe, normale Jeanshosen, weite Pullover mit verschiedenen, musikbezogenen Motiven und eine Kapuzenjacke, in der er Messer und Schulterholster verbergen kann. Oft trägt er ein Bandana als Mundschutz. Er bevorzugt dunkelrote Kleidung oder wenigstens rote Pullover, rote Bandanas oder Mützen.

Beruf: Drogendealer, Gangmitglied der New Yorker Bloods

Hobbies: Mit den Homies abhängen, ins Fitnessstudio gehen, Musik hören, Tanzen.

Geschichte: Blizz' Vater Stephen war jamaikanischer Abstammung und kam nur der Arbeit wegen nach New York City. Während er als Hafenarbeiter sein Geld verdiente, lernte er jedoch ein Mädchen, Cedella, kennen, verliebte sich und bald war das erste Kind unterwegs, David, geboren 1979. Das Leben schien der wahr gewordene Amerikanische Traum zu sein. Stephen brachte gutes Geld nach hause und Cedella arbeitete als Kosmetikerin. 1986 wurde Robert geboren, doch im selben Jahr machte das Kosmetikstudio, in dem Cedella arbeitete, zu. Von nun an wurde das Leben härter. David ging zur Schule, machte jedoch Probleme, da er sich mit weißen Mitschülern prügelte und in den folgenden Jahren immer wieder negativ auffiel. 1990 wurde Stephen auf dem Nachhauseweg von einem Unbekannten niedergestochen. Er überlebte, musste jedoch geraume Zeit im Krankenhaus verbringen. Zeit, in der noch weniger Geld ins Haus kam. Cedella begann, als Bedienung in einer Kneipe zu arbeiten und die Stimmung zuhause wurde gespannter, der Geldmangel war ein häufiger Grund zum Streit für Stephen und Cedella. Stephen hatte durch die lange Zeit im Krankenhaus die Arbeit am Hafen verloren, musste sich nach etwas neuem umsehen doch brachte er dabei nie viel Geld nach hause. 1992 wurde Cedella abermals schwanger, doch wurde dieses Jahr davon überschattet, dass sie sich von Stephen scheiden ließ. Stephen kehrte nach Jamaica zurück und Cedella musste sich nun alleine um ihre drei Kinder, David, Robert und Stephanie kümmern. Sie bekam zwar Hilfe von ihren Eltern und ihrer Schwester Rita, trotzdem war das Leben kein Zuckerschlecken. Auch Robert hatte in der Schule Probleme. Er wurde wegen seiner Hautfarbe gehänselt, wegen seiner Armut. Im Alter von 10 fing er an, andere Kinder zu verprügeln und ihr Geld zu stehlen. Durch seinen älteren Bruder David, der mit seinen 17 Jahren in die Gangkreise gerutscht war, wurde Robert zu einem Drogenkurie für eine der örtlichen Gangs. An seinem 13. Geburtstag fing Robert an, ein Messer mit sich zu tragen und er benutzte es zum ersten Mal mit 15, als "seine" Gang, die Bloods, eine Auseinandersetzung mit den Fünf Familien, der örtlichen italienischen Mafia hatte. Robert begann zu trainieren und nun, mit 22, ist er eine wütende, brutale Masse aus Muskeln und schlechten Manieren. Sein älterer Bruder David, 29, sitzt zur Zeit im Gefängnis. Robert selbst hat die Schule geschmissen, um sich ganz dem Leben in der Gang zu widmen. Trotz seines Alters kennt er sich hervorragend aus, was die Organisation der Bloods anbetrifft. Er kümmert sich um einen Teil er örtlichen Drogenlieferungen und hat viele Kontakte zu anderen Gangs. Er ist als eiskalter Schläger bekannt, deshalb auch der Name Blizz, eine Ableitung von Blizzard. Robert versucht sich unersetzlich zu machen, weiß jedoch auch, dass Versagen bei den Bloods schreckliche Konsequenzen haben kann. Sein Traum ist es, irgendwann dieses Leben hinter sich zu lassen, genug Geld zu haben, um irgendwo in Ruhe leben zu können. Seine Mutter und seine jüngere Schwester Stephanie, die nun 16 ist, unterstützt er mit Geld.

Feinde: Born to Kill, Dominicans Don't Play, Flying Dragons, Die Fünf Familien, Velentzas Family, Crips
Verbündete: Jamaican Posse, Ghost Shadows, Sex Money Murder,

Besitz: Kleines Reihenhaus in Bedford-Stuyvesant, Brooklyn. Hat Motorrad- und PKW-Führerschein. Zahlreiche seiner Homies wohnen ebenfalls im Haus, gemeinsam haben sie einen dunkelroten Van. Immer bei sich trägt Blizz ein Springmesser. Wenn es sich nicht vermeiden lässt, trägt er auch eine Handfeuerwaffe in einem Schulterholster. Er lebt in recht ärmlichen Verhältnissen, trotz der Einnahmen durch Drogenverkauf. Was er nicht an seine Mutter abgibt spart er auf einem Bankkonto.

Charakterzüge: Trotz des Schulabbruchs kann man Blizz nicht als dumm bezeichnen. Natürlich, es gibt zahlreiche Dinge, die er nicht weiß. Trotzdem kann er sehr gerissen sein, hat ein schnelles Reaktionsvermögen. Er kann gut genug rechnen, um als Drogendealer mit Kontaktleuten zu reden. Außerdem kann er ein wenig Spanisch sprechen und ein paar wenige Sätze chinesisch. Äußerlich gibt es sich meistens hart, wie ein eiskalter Killer. Tatsächlich jedoch hat er sein Leben satt und sehnt sich, eines Tages all dem zu entkommen. Er ist seinen Freunden, seinen Homies sehr loyal, ebenso seiner Famile. Er kann gut mit dem Messer umgehen, ist fit genug, um sich in Prügeleien zu bewähren. Blizz raucht nicht und trinkt nicht, da er ein echter Fitness-Freak ist. Auch die eigenen Drogen nimmt er nicht. Was seine Homies übrigens nicht geliefert bekommen, brauen sie im Keller des Hauses selbst, in Form von Tabletten.

Kontakte und eventuelle NPCs: "CKelvin" Johnson (Unterboss der Bloods), Rubin (Unterboss der Jamaican Posse), Blizz's Homies Jimmy, Chris, Tiny.
 

MajinKay

Revelation 6:4
Nummer zwei... Mal sehen, was das wird ^^


Name: Sullivan, James

Spitzname: Jimmy

Alter: 21

Herkunft: Manhatten, Westside

Aussehen: Jimmy ist eigentlich ein ganz typischer Junge in den Staaten. Meistens trägt er ausgewaschene Jeans und ein T-Shirt mit einem unterschiedlichen (und oft ziemlich provokanten) Statement drauf. Seine schwarzen Haare sind meist vollkommen zerwuschelt und ungekämmt, sein Blick ein wenig verschlafen. Für seine 1,75 ist er eigentlich recht schmächtig gebaut und auch meist ziemlich blass, was vermutlich mit seinem Beruf zu tun hat.

Beruf: Programmierer/Internetmillionär

Hobbies: WoW, CounterStrike und DotA zählten lange Zeit zu den Favouriten in der Freizeitgestaltung des jungen Mannes. Allerdings versucht er seit einiger Zeit, andere Dinge zu finden, die seine (im Überfluss vorhandene)= Freizeit aufbrauchen.

Charakterzüge: Jimmy ist ein etwas verschlossener Mensch, der zwar von außen hin einen recht sympathischen Eindruck erweckt, allerdings andere Menschen nur zu einem gewissen Punkt an sich ran lässt. Zudem fällt es ihm nicht immer sehr einfach, mit Wesen des anderen Geschlechts ins Gespräch zu kommen.

Geschichte: SciSearch (TM) war eigentlich nichts weiter als ein kleines Projekt, dass der junge High School Senior in seinem letzten Jahr während eines Computerkurses entworfen hatte. Eine einfache Suchmaschine für wissenschaftliche Anwendungen, die aber binnen kürzerster Zeit ein Welterfolg wurde. Durch jede Menge Glück konnte Jimmy seine Idee und deinen ProgrammCode für einige Millionen US$ verkaufen und braucht sich anhand der Tantiemen wohl nicht mehr so schnell wegen Geldangelegenheiten Gedanken zu machen. Überraschenderweise ist Jimmy aber trotz dieses Erfolgs ein vollkommen normaler Junge geblieben, was wohl darauf gründet, dass er auch zuvor nie zuviele Gedanken an Geld verschwendet hat.
Viele seiner Freunde haben ihn nach seinem Erfolg sehr darauf gedrängt, dass er sich endlich die Welt ansehen soll, und mal aus NY rauskommen soll, aber es gibt einfach keine wirkliche Motivation für ihn, dem auch nachzukommen.
Viel lieber lebt er einfach sein Leben, ohne sich zuviel Gedanken um die Details zu machen.
 

Puuchan

Back from hell how boring
Name: Sheena, Jackson
Spitzname: Shine

Alter: 20

Herkunft:
Geboren: Pretoria
Lebt: Park Avenue/Lower Westside

Aussehen: Dunkel häutig, meist eine legeren sportlichen Look oftmals auch kurze Röcke. Sie betont gerne ihre sportliche, schlanke Figure und mit den Röcken zeigte sie bewusste ihre langen wohlgeformten Beine. Ihre Gesichtzüge ähneln griechischen Skulpturen. Sie hat lange schwarze Haare, die meist zu einem Pferdeschwanz zusammen gebunden und von dem sich grundsätzlichfreche Strähnen lösten. Sie ist 1,75 groß und hat dunkel braune Augen.

Beruf: Studiert kybernetische Anthropologie (ihrern Eltern zu liebe)/ Barkeeperin (wovon ihre Eltern nichts wissen)

Hobbies: Tanzen, lesen, Sport (Skates, Board, Schwimmen, Eislaufen,Ballet, Modern Dance, Leicht Atlethik, Ryhtmische Gymanstik, verschiedene Kampssportarten) Waffen

Charakterzüge: Sie ist eine sehr offene Person, die sehr gerne lacht. Sie hat einen leicht dramaturgischen Touch der sich meist äußert wenn ihr jemand vom anderen Geschlecht gefällt. Mit ihrer Schlagfertigen, sehr offenen und direkten Art eckt sie oft an und hat sich damit schon so manchen Ärger eingebrockt. Auch wenn ihre Offenheit nach außen hin unerschütterlich wirkt, trägt sie einige gut vertuschten Selbstzweifel mit sich herum.

Geschichte: Shines Eltern stammen aus Südafrika sind aber als Sheena 5 Jahre war in die USA umgezogen. Hier haben sie bis zu ihrem Studium ein rastloses Leben geführt. Alle 2 Jahre sind sie mindestens umgezogen und das gab Sheena nie die Möglichkeit richtige Freundschaften zu suchen auch wenn sie immer viele Menschen um sich hatte. Ihr Vater ist Diplomat und ihre Mutter arbeitet als Marketing Managerin für Google. Da beide immer sehr viel außer Haus waren, wurde sie meist von Kindermädchen und Gouvernanten groß gezogen die aus allen Ländern dieser Welt stammten. Shine liebt ihre Eltern die immer versuchten ein minimum an Zeit für sie aufzubringen trotz ihrer stressigen Berufe. Die Familie hatte ihren eigenen Weg gefunden die wenige Zeit die sie hatten zusammen voll zu nutzen. Durch den Beruf ihres Vaters und der Kindermädchen spricht sie 6 Sprachen fließend (und genauso gut schreibt sie diese auch). Hinter all dem versucht Sheena weg zu kommen vom Status des priveligierten Mädchens. Das hatte in den letzten Jahren zu mehreren größeren und kleineren Auseinandersetzungen geführt (und einem eklatanten Zwischenfall bei einem Diplomatendinner, wo es um einen Kerl in ihrem Alter und einer Tomatensuppe auf dem Kopf des jungen Herrens ging). Der letzte Zwischenfall hat sie dazu gebracht auszuziehen und ihre eigenen Wohnung zu nehmen. Da ihre Eltern darauf bestanden haben übernahmen diese die Kosten für Sheena in jedweder Hinsicht. Ein Umstand der ihr nicht in den Kram passt, den sie aber hinnimmt da sie nicht das Geld für das Studium und eine kleine Wohnung an der Lower Westside hat. Sie rührte das Konto auf dem jeden Monat eine beträchtliche Summe als Taschengeld hinterlegt wurde nie an, wohnte aber an in der gestellten Wohnung in der Park Avenue. Das Geld, für ihren Lebensunterhalt, verdient sie sich als Barkeeprin fünfmal die Woche in einem Schuppen in der Bronx der sich "The golden Time" nennt. Eine einfache Bude mit einigen Prügeleien aber immer voll und gut besucht, vom Manager bis zum Handwerker, findet sich dort alles.






So ich hoffe das funktioniert so ;-) Btw Yama hab die Location für dich mit eingebaut, falls du darauf anspringen willst ;-)
 

Yamato

Tolkienist
Zuerst noch mein zweiter Char und dann noch NPC's:

2. Char:

Name: Baker, Loyd

Alter: 24

Herkunft: Früher Brooklyn, inzwischen meistens die Bronx

Aussehen: Loyd wird von anderen durchaus als attraktiv beschrieben. Er ist groß, um die 1,86, und hat einen bräunlichen Teint. Dazu kann sich auch sein durchtrainierter Körper sehen lassen, an dem er meistens ein normales T-Shirt, mal eng, mal weiter, trägt und dazu eine ausgewaschene Jeans. Die schwarzen Haare sind kurz geschnitten und ein Dreitagebart ziert normalerweise seine Wangen.

Beruf: Er hält sich mit Gelegenheitsjobs über Wasser

Hobbies: Boxen, mit Freunden herumhängen und Spaß haben, Billiard oder Kickern, oder gemütlich eine rauchen und dabei viel lachen. Seine Lieblingskneipe ist "The golden Time" in der Bronx

Charakterzüge: Loyd ist ein Mensch mit einfachen Gemütszügen. Er lacht gerne und viel, trinkt dabei auch mal etwas und will in erster Linie nur genüßlich leben und mit seinen Freunden Spaß haben. Allerdings haben ihn seine Lebensumstände geprägt und diese sorgten auch für seinen speziellen Gerechtigkeitssinn. Er setzt sich für seine Freunde ein und kann, wenn es sein muss überaus hart und sturköpfig sein.

Geschichte: Ein waschechtes New-Yorker-Straßen-Kind. So wurde Loyd mal von einem Freund beschrieben. Er ist hier aufgewachsen, typische kleine Familie, ein Einzelkind. Die Mutter arbeitete als Kellnerin, der Vater als Mechaniker. Dementsprechend wuchs Loys zwar nicht in Saus und Braus auf, aber in geordneten Verhältnissen. Er verbrachte viel Zeit auf der Straße und gewann dabei viele Freunde. Sein Vater hatte ihn stets so erzogen, dass er die anderen respektierte und verlangte auch immer Gerechtigkeit von seinem Sohn.
Stellte Lyod etwas an, musste er dafür büßen. Hatte er nichts getan und wurde ihm etwas angehängt, stellte sich sein Dad wie eine eiserne Mauer vor ihn. Dies färbte auf den Jungen ab, der nach und nach zum jugendlichen Teenager wurde.
Doch dann verlor Loyd seinen Glauben an die Gerechtigkeit, zumindest an die justizielle. Seinem Vater wurde ein schwerer Diebstahl angehängt, der ihm eine saftige Strafe einbrachte, zwei Jahre auf Bewährung, zusätzlich verlor er seinen Job und keiner außer seinem Sohn glaubte an seine Unschuld. Nicht einmal seine Frau. Seitdem konnten weder Loyd noch sein Vater an die Gerechtigkeit des Systems glauben.
Der Ältere suchte sein Heil im Whiskey, was ihm schließlich zum Verhängnis wurde, da er betrunken einen Autounfall hatte. Der Jüngere gab sich nicht dem Suff hin, er entdeckte die Gerechtigkeit der Straße.
Loyd distanzierte sich von daheim, vor allem von seiner Mutter, da er sich und seinen Dad von ihr verraten fühlte. Er verbrachte noch mehr Zeit auf den Straßen Brooklyns und bald war er Mitglied einer Straßengang, damals war er 15. Seitdem sind neun Jahre vergangen und Loyd treibt sich immer noch auf den Straßen rum. Allerdings nimmt er nicht mehr aktiv an den Kämpfen auf den Straßen teil. Er hat erkannt, dass Kriminalität nicht sein Weg ist und hängt jetzt meistens abends mit seinen Freunden ab und spielt Billiard, raucht und spendet Rat und Hilfe. Viele sehen zu ihm auf und seine Vergangenheit als eine starke Persönlichkeit der Straße wirft keinen kleinen Schatten, aber sein zweifelhafter "Ruhm" ist mit den Jahren verflogen. Nur seine engsten Freunde kennen seine ganze Geschichte und das ist ihm gerade recht so.

-------------------------------

NPC

Name: Cowdrell, Sam

Alter: 26

Herkunft: Brooklyn, Queens, die Bronx, in allen war Sam beruflich schon tätig

Aussehen: Sam ist knapp über 1,80, hat braune Haare mit blonden Strähnen, meistens verwuschelt und grüne Augen. Er ist sportlich, trägt einen normalen Casuallook, sprich Jeans, T-shirt, mal ein langärmeliges Hemd, das übliche. Seine Haut ist eher hell, was er versucht durch eine Bräunungslotion zu bekämpfen. Nur sein Gesicht ist durch die Sonne etwas bräuner. Man sieht es im zwar nicht an, aber er verfügt über einiges an Kraft, was in seinem Beruf manchmal nicht schlecht ist.

Beruf: Sozialarbeiter

Hobbies: Volleyball, Beachvolleyball, Filme und diverse Magazine (Playboy)

Charakterzüge: Ein toleranter, sehr offenherziger Mensch, der absolut niemanden verurteilt und findet nahezu jeder habe eine zweite Chance verdient. Er geht auf die Menschen zu, spricht sie an und interessiert sich für ihre Probleme. Seine Gedanken sind einfach gestrickt, wie auch seine Art und daher fällt es ihm relativ leicht einen guten Kontakt zu den Jugendlichen und jungen Erwachsenen aufzubauen.

Geschichte: Sam war damals selbst ein Problemkind. Seine Eltern haben sich oft gestritten, sein Vater schlug seine Mutter, aber als streng katholische Familie war Scheidung niemals ein Thema. In ihrem Viertel war das allerdings normal. Zahlreichen Freunden ging es daheim ähnlich.
Sein Werdegang setzte sich nach seinem Schulabschluss, denn er gerade so schaffte, nicht besonders rühmlich weiter. Er hatte schon vorher enge Kontakte zu den Straßengangs und Kriminiellen und wurde dann selbst zum einen. Als aber einer seiner Freunde bei einem Streit zwischen rivalisierenden Gangs ums Leben kam, entschied sich Sam für ein anderes Leben.
Er machte eine Ausbildung zum Sozialarbeiter und seitdem versucht er den Jugendlichen Perspektiven zu geben und ihnen zu helfen.
 

Puuchan

Back from hell how boring
2. Char:

Name: Cassandra, James

Alter: 30

Herkunft: London, lebt jetzt in Brooklyn

Aussehen: Sie ist 1,68 und hat kurze feuerrote Haare die in einem schrägen Schnitt und langem Pony ihr ins Gesicht hängen. Sie ist das was man eine "Style Ikone" bezeichnen würde. Sie trägt immer das was der neusten Mode entspricht. Ihre grüne Augen geben einem das Gefühl das sie direkt bis in die Seele schauen kann. Sie hat ein kleines Muttermal über ihrer rechten Lippe auf das sie sehr stolz ist, da es seit Generationen in ihrer Familie mütterlicherseits weitervererbt wird.

Beruf: Verkäuferin in einem Buchladen

Hobbies: Lesen,lesen, lesen und Klamotten, Jimmy Choo`s (SCHUHEEEEEE!!)

Charakterzüge: Herablassend, da sie nicht wirklich arbeiten müsste. Sie hatte immer schon das glück mit ihren Augen die Männer zu fesseln, was ihr schon immer Vorteile eingebracht hat. Sie ist sich dessen bewusst und setzt es gezielt ein um zu bekommen was sie will. Sie ist sehr zielstrebig und erscheint oftmals Oberflächlich.

Geschichte: Cassy liebte Bücher von Klein auf, ihr Vater starb kurz nach ihrer Geburt und hinterließ ihr und ihrer Mutter seine Bibliothek die einen beträchtlichen Umfang hatte, auch an speziellen Sammlerstücken. Ihre Mutter heiratet wieder als Cassandra 16 war. Zuerst schien alles gut zu laufen und Cassy verstand sich sehr gut mit dem neuen Vater, doch fing ihre Mutter aus ihr unverständlichen Gründen das trinken an. Sie sah über zwei Jahre hinweg dabei zu wie ihre Mutter immer mehr dem Alkohol verfiel. Eines Nachts kam sie früher als gewöhnlich nach hause und hörte Schreie aus dem Keller. Sie ging besorgt hinunter um zu entdecken was dort vor sich ging. Ihr Stiefvater stand mit einer Peitsche hinter der Mutter und trieb diese erbarmungslos über ihren Rücken. Sie versuchte ihn davon abzuhalten was zu einem gerangel führte. Dabei stießen sie eine der Lampen um die wie in einem schlechten Film sofort Feuer fing. Das Ende vom Lied war das gut ein drittel der Bücher ihres Vaters verbrannten und sie und ihre Mutter mit einer Rauchvergiftung im Krankenhaus landeten. Sie hatten dort eineige Gespräche, was Cassy am Schluss dazu brachte auszuziehen und nach Amerika zu gehen da ihre Mutter sich nicht von ihrem Stiefvater trennen wollte. Sie selbst wollte einem MAnn nie hörig sein, es sollte umgekehrt sein.
 

Iggy!

[Saint of Cloudbank]
Name: -
Spitzname: "Sybell"
Alter: -in den Zwanzigern-
Herkunft: Europa?

Aussehen: Auf den Phantombildern, die in den Kriminalakten der New Yorker Polizei liegen, ist Sybells Gesicht nur der dunkle Schatten einer Regenjackenkapuze oder das verzerrte Abbild einer Maske. Über Seine oder Ihre Statur gibt es unterschiedliche Aussagen, die das aufspüren oder Identifizieren von Sybell, nach Aussagen der Polizei, zu einem jetztigen Zeitpunkt unmöglich machen.

Beruf: -

Hobbies: Jemand in der Abteilung erlaubte sich den morbiden Scherz an dieser stelle "Morden" einzutragen.

Charakterzüge: unberechenbar, unscheinbar und sehr anpassungsfähig.

Geschichte: -folgt nicht-
 

Mahoukenshi

Still living and not D:
Name: Jake Godot
Alter: 28
Wohnort: NYC, Queens
Aussehen: Großgewachsen und passend breite Schultern, sowie stämmiger Körperbau lassen ihn wie einen Bodybuilder aussehen, nur ohne die übertriebene rausdrückende Muskelmasse. Seine Haare sind meist zu einer „Stachelfrisur“ gewöhnlich kurz und eine Mischung aus grau und weiß, was es ziemlich ungewöhnlich macht, jedoch einen speziellen Grund hat. Seine Augen sind grün-blau, wobei man beim genaueren Betrachten einen milchigen, trüben Touch erkennen kann. Aufgrund seines Berufs trägt er meist einen marineblauen Anzug, sowie eine passende Hose. Darunter ein Standardhemd meist weiß oder in einem leichten Rotton. Außerhalb der Geschäftszeiten trägt er gemütliche Jeans und Sweatshirt bzw. Pullover. Egal ob bei der Arbeit oder Außerhalb trägt er einen typischen Cowboyhut auf den Kopf, der ein rotes Band um die Kopfform hat. Trägt eine schwarze Augenklappe am linken Auge

Beruf: Anwalt in der Position des Verteidigers und nebenberuflicher Steuerberater mit Befugnis auch dort vor Gericht seine Mandanten vertreten zu dürfen.

Hobbys: Der Kaffee und die Steuerberatung. Manchmal besucht er verschiedenen Parks und beantwortet Kindern unmögliche Fragen à la „Warum gibt es soviele böse Menschen?“

Charakter + Eigenschaften: Jakes Charakter ist meist sehr offenherzig, kann aber in bestimmten Situationen genauso geheimnisvoll bzw. mysteriös wirken wie Personen in einer Fernsehsendung. Aufgrund seiner Erscheinung reicht meist ein scharfer/kritischer Blick von ihm aus um den Gegenüber ruhig zu stellen. Darüber hinaus ist Jake Kaffee- oder Koffeinsüchtig und man sieht ihn immer mit eine Tasse/Becher Kaffee zusammen. Das er daran noch nicht gestorben ist, bezeichnet er mit Humor als eines der sieben Wunder der Welt. Auch kommt er anscheinend mit jeder Gesellschaftsschicht gut klar und wird von den diversen Gangs in Ruhe gelassen bis hin zur „gemütlichen“ Unterhaltung. Im krassen Gegensatz dazu scheint er auch bei den Polizeibehörden quasi „per Du“ zu sein. Sein lautes Lachen ist selten zu überhören. Vor Gericht ist er bekannt für seine skurrilen Kaffee-Vergleiche, weswegen er scherzhaft „Coffee Cowboy“ genannt wird. Er ist ein recht bescheidener Mensch, der trotz der Möglichkeit für Luxuskarren lieber seinen gemütlichen Kleinwagen bevorzugt. Auch einer legeren Runde Poker ist er nicht abgeneigt, wo er gute Chancen hat da ihm sein Beruf es ermöglicht hat, Reaktionen und Eigenarten des Gegenübers solide zu erkennen und deuten.

Besonderheit(en): Er kann die Farbe Rot nur undeutlich erkennen und hat eine Narbe am linken Auge. Die zwei Feinheiten, sowie Haarfarbe und sein gutes Auskommen mit Polizei und Gangs sind alles Einzelheiten von dem der Öffentlichkeit unbekannten Teil seiner Vergangenheit.

Hintergrund: Über seine Geschichte vor seiner Anwaltskarriere und nach der Teenagerzeit ist nichts bekannt. Doch allgemein gültig ist die Meinung, dass Jake Godot ein friedliches Leben führt und in einem Waisenhaus aufgezogen wurde. Obwohl er ohne Eltern aufgewachsen ist, gelang ihm der Umschwung zum anerkannten und durchaus erfolgreichen Anwalt und Steuerberater, die ihm ein gutes Leben ermöglicht haben. Er trainierte seit Jugendlicher in Fitnessstudios und hatte einen üppigen Wachstumsschub bekommen. Nach seiner bestandenen Anwaltsprüfung suchte sich Jake eine Stelle bei der großen Kanzlei „Law of Balance Corporate“ und half sowohl von der Gesellschaft mit Vorurteilen belastete Gruppen als auch normalen Personen und Gesellschaften. Da Jake somit beide Seiten der Medaille kennt, sind ihm Vorurteile egal und durch seine ungewohnte Art vor Gericht hat er auch „hoffnungslose Fälle“ eine zweite Chance gewährt. Sobald sein Geld gereicht hatte, zog Jake nach Queens und kaufte sich ein großes Flachhaus, wo er seit dem ein gutes Leben führte. Regelmäßig schickt er einen Anteil seines Honorars an das Waisenhaus, wo er groß gezogen wurde um den Kindern dort ebenfalls die Möglichkeiten zu schaffen die er nutzen konnte.

Bei Kritik und sonstigen, wie immer, nur Bescheid geben. Ansonsten: Auf gutes Gelingen!
 

Puuchan

Back from hell how boring
NPC

Name: --

Spitzname: Futur

Alter: --

Herkunft: --

Aussehen: Ca. 1,95 groß und sehr breite Schultern, dunkle Haare die im er in einem sehr akuraten Schnitt gehalten sind, erste leicht schimmernde graue Strähnen. Graue Augen die durchsetzt sind mit schwarzen kleinen Punkten. Vom Hautton her normal und im Sommer leicht gebräunt. Maßgeschneiderte Anzüge von einem edel Herren Ausstatter von der Fifth Avenue. Alles an seinem Outfit ist immer passend von den Manschettenknöpfen über die Uhr bis hin zur Krawatten Nadel.

Beruf: -- / Besitzer des Golden Times

Hobbies: --

Charakterzüge: Machtvoll ----

Geschichte: Hat anscheinend sehr gute Kontakte zu allen Gangs der Straße bewegt sich seinem äußeren nach aber auf gehobenem Parkett.

_________________________________________________________________

NPC

Name: Jason Murriachi

Spitzname: JJ

Alter: 30

Herkunft: Italien

Aussehen: Der typische Giggolo aber immer passend und nach der neusten Mode gekleidet. Dunkler Teint, Haare und Augen. Auffällig sind die schneeweißen Zähne. Leichter italienischer Akzent.

Beruf: Geschäftsführer vom Golden Times

Hobbies: Fussball und das Times immer wieder neu zu gestalten

Charakterzüge: Ein Giggolo vor dem Herren aber mit einer sehr charmanten Art. Hat immer mindestens eine neue Freundin im Arm und scheint Gott und die Welt zu kennen. Lacht gerne und viel, kann aber in wenigen Sekunden sehr Ernst werden wenn es darauf ankommt.

Geschichte: Viel ist von JJ nicht bekannt, seine Geschichte scheint erst zu beginnen als er n die USA immigrierte. Es wird gemunkelt das die Cosa Nostra früher sein zuhause war. Er ist stolz auf seine sizilianische Herkunft und wird nicht müde immer wieder darauf hinzuweisen. Sobald man aber mehr aus seinem Leben erfahren will, bricht er ab oder lenkt das Thema woanders hin. Woher er Futur kennt ist auch ein Rätsel. Er hat sich in NY mit dem Times einen guten Namen gemacht und ist ständig auf der Suche nach neuen Ideen um den Laden in den Top 10 der angesagtestens Clubs zu halten. Er arbeitet hart und viel und kennt jeden Winkel. Wenn Not am Mann ist springt er immer ein und erledigt jeden Job. Auch wenn das heißt Toilleten zu reinigen. Seine Leute stehen hundertprozent hinter ihm und er hinter ihnen.

_________________________________________________________________
Name:Jeremy Meiers

Spitzname:Jerry

Alter: 28

Herkunft: USA/LA

Aussehen: ca. 1,90 und sehr bullig, eine kleine Narbe ziert sein Ohr. Er ist hellblond und seine Augen grau-blau. Am rechten Ohr trägt er einen kleinen Stecker mit einem Opal darin. Meist hat er ein hüftlanges Lederjacket an unter dem sich einige Waffen während seiner Arbeitszeit verstecken. Inklusive der schusssicheren Weste.

Beruf: Türsteher im Times

Hobbies: Computerspiele

Geschichte:
Jerry stammt mit seiner gutbürgerlichen Familie aus LA. Er hat seine Ausbildung zum Sicherheitsmann in der Schule seines Vaters gemacht die sich einen guten Namen als Personenschützer gemacht hat. Seine Mutter ist eine typische Hausfrau und ging in ihrer Mutterrolle auf. Es ist eine recht harte Familie aber im Grunde haben sie alle einen guten Kern. Jerry ist der älteste von drei Brüdern, wobei sich seine Mutter immer eine Tochter gewünscht hat. Er ist aus LA weg um seine eigenen Erfahrungen zu machen um dann später die Firma seines Vaters zu übrnehmen. Inzwischen gehört er zum Stammpersonal des Golden Times und die meisten haben einen höllen Respekt vor ihm und seinem Linken Haken.
 
Oben Unten