Elemente, pro und Contra

GTTrunks2006

GTTrunks2006

SSJ2 und Meisterduellant
Hi ersma, ist mein erstes Thema hier *g*
also immer fleißig schreiben, ja?

Meine Frage:
Glaubt ihr es ist falsch in seinem Deck auf ein/zwei betimmte elemente oder Monstertypen zu gehen?
oder anders
was haltet ihr von structuredecks?
 
D

dataDyne

Active Member
Meine Frage:
Glaubt ihr es ist falsch in seinem Deck auf ein/zwei betimmte elemente oder Monstertypen zu gehen?
oder anders
was haltet ihr von structuredecks?

Finde Structure-Deckz nich verkehrt!
Bin eh der Meinung, dass Themendeckz sehr stark sind, da sich ja die meisten Karten darin unterstützen und man besser eine Strategie drauf bauen kann! °.O
 
Sven-Goku

Sven-Goku

Ultimate Fusion
Sehe ich genauso. Ich spiele momentan ein Beast-Shift, was sehr gut läuft.
Habe auch schon mal ein reines Beast mit Gaia-Kraft gespielt, was viele Gegner nicht nur überrascht sondern auch niedergetrampelt hat. Jetzt bin ich gerade dabei ein Wind/Winged Beast-Deck zu testen und seit Icaros-Angriff und Flügelmann Joe ist aus dieses Deck nicht zu unterschätzen.
 
Dark_Jedi1109

Dark_Jedi1109

_.-=:[The Dark One]:=-._
auf der einen seite sind stuctures sehr nuetzlich, da sie eine klasse staerken und newbs helfen ein halbwegs vernuenftiges deck zu baun ... andererseits gehn mirdie newbs tierisch auf die nerven, die sich fuer die tollsten hlten, weil sie ein structure haben... des weiteren wurmt mich, dass ich tonnen an € aus dem fenster geschmissen hab um mir snatch, call etc pp aus den boostern zu besorgen und jetzt rennt jedes kleinkind damitrum und nervt


allerdings ist deine erste frage auch en einzelteil ... es gibt 2 moeglichkeiten... die eine ist meta, die mainly auf die starken monster egal welches attributs oder welcher klasse spieln... die andre sind halt mehr gebundene wie fiend, warior etc ... gut aufgebaute theme-decks koennen meta schlagen...

so.... jetzt noch schòne gruesseaus dem sonnigen und 36°C heissen Italien... wird wohl das einzige mal sein, dass ich mir en kleenes internet-cafè gesucht hab bis in 2 wochen

gr33tz

Dark_Jedi
 
.:majin2k3:.

.:majin2k3:.

jj
Meine Frage:
Glaubt ihr es ist falsch in seinem Deck auf ein/zwei betimmte elemente oder Monstertypen zu gehen?
oder anders
was haltet ihr von structuredecks?
IMO ist es voll für'n Arsch, wenn man sein Deck von wenigen Komponenten abhängig macht.
Es kann in bestimmten Fällen von enormen Vorteil sein, z.B. Gravekeeper, Horus, Wasser.
Alles andere geht oft nach hinten los, weil's zu anfällig wird. Zu anfällig gegen bestimmte Karten..
 
Sven-Goku

Sven-Goku

Ultimate Fusion
IMO ist es voll für'n Arsch, wenn man sein Deck von wenigen Komponenten abhängig macht.
Es kann in bestimmten Fällen von enormen Vorteil sein, z.B. Gravekeeper, Horus, Wasser.
Alles andere geht oft nach hinten los, weil's zu anfällig wird. Zu anfällig gegen bestimmte Karten..

Das mag zwar richtig sein, aber ein Themen_deck ist eine gute Alternative
für alle, die kein Meta-Deck spielen wollen. Ich persönlich finde es nähmlich langsam langweilig bei einem Turnier immer nur Meta-Control-Decks zu sehen. Deshalb versuche ich neue bisher unspielbare Themen-Decks zu entwickeln, die gut genug sind mit den Meta-Decks mitzuhalten.
Und bisher hat das Beast-Shift am besten funktioniert, denn ich habe damit schon 2 Turniere gewonnen, wo ich es fast nur mit Standard-Metas zu tun hatte. Und auch die Spieler gehörten zu den besten in der Gegend.
 
.:majin2k3:.

.:majin2k3:.

jj
Mit dem gehörigen Anti-Meta-Hauch ist alles machbar ;)
Es kommt nur darauf an, wie man es spielt - dazu gehört in der Regel auch, dass man das Deck selbst durchdacht hat.
Ich glaube jedem, der sagt, dass sein Themendeck mit dem Chaos-Control mithalten kann, wenn man es nur aushebelt oder seine Stärke zu seiner Schwäche macht - das tun Shift-Decks ja im Grunde ;) Gegner entfernt deine Monster und erhöht das Risiko in eine von Dir veranlasste OTK-Situation zu geraten.

Das beste Themendeck, das ich derzeit kenne ist imho das "Skill Drain"-Deck, weil's das Meta an allen Ecken und Kanten zerlegt. Denn was nützen schon die tollsten Effekte, wenn sie nicht genutzt werden dürfen ;) (Ausnahmen bestätigen hier die Regel^^)

Oder auch Warrior-Decks sind sehr spielstark, oder die leicht in Vergessenheit geratenen Gravekeeper sind extrem stark, weil sie sehr anpassungsfähig sind, das gilt insbesondere für Warrior-Decks (RotA macht's möglich).
Gravekeeper haben hingegen den gigantischen Vorteil, der Feld- und Grabkontrolle. Ohne entfernen kein RftDD.. wir kennen alle das Spiel.

Btw. spiel ich zur Abwechslung auch gern ein Themendeck, selbst mein Hauptdeck kann man wahrlich nicht als "Metagaming" betrachten, es enthält zwar einige Elemente - mitunter sogar sehr viele -, hat aber ein grundlegendes Prinzip, dass nicht dem allg. Spielfluss entspricht.
[sizesmall]..und ich bin verdammt stolz drauf ^^[/sizesmall]
 
Sven-Goku

Sven-Goku

Ultimate Fusion
Also Gravekeeper sind zwar immer wieder eine Überraschung, aber die letzten die eins gespielt haben, sind damit ziemlich baden gegangen. Es hat weder gegen die Meta-Decks noch gegen die anderen Decks was gebracht.
Dürfte aber am Deckbau und Spieler liegen, obwohl der Spiler eigentlich ganz gut ist. (Jdenfalls mit Meta-Decks)
 
.:majin2k3:.

.:majin2k3:.

jj
Dürfte aber am Deckbau und Spieler liegen, obwohl der Spiler eigentlich ganz gut ist. (Jdenfalls mit Meta-Decks)
Die meisten Meta-Spieler sind meiner Meinung nach zu 70% Kopierer - und die haben meistens keine Ahnung.
Und an Metadecks ist ja nichts kompliziertes zu verstehen, die kann eigentlich jeder benutzen.

Gravekeeper ist eben was für echte Profis ^.~
Ich kann mich noch an mein GK-Hybrid errinern XD"..Gott, ging das ab..
 
Oben Unten