Die Geschichte mit den fünf Blinden

Wu Min

oOOo
Eines Tages gingen fünf Blinde, die nichts über Elefanten wußten, einen zu untersuchen, um herauszufinden, was es ist. Zufällig zugreifend, berührte jeder ihn an einem anderem Punkt. Einer berührte die Seite, Einer ein Ohr, Einer ein Bein, Einer einen Stoßzahn und Einer den Rüssel. Jeder befriedigt, nun die wahre Natur des Ungeheuers herausgefunden zu haben, setzten sie sich nieder, darüber zu diskutieren.

Wir wissen nun, daß der Elefant wie eine Wand ist, sagte Derjenige, der die Seite berührt hatte. Der Beweis ist schlüssig.

Ich glaube, Sie irren sich, mein Herr, sagte Der, der das Ohr berührt hatte. Der Elefant ist mehr wie ein großer Flügel.

Sie liegen beide falsch, sagte der Bein-Mann. Das Wesen ist offensichtlich wie ein Baum.

Ein Baum? fragte der Stoßzahn-Berührer. Wie können Sie einen Speer mit einem Baum verwechseln?

Was? sagte der Rüssel-Fühler. Ein Speer ist lang und rund, aber jeder weiß, daß er sich nicht bewegt. Haben Sie nicht die Muskeln gefühlt? Es ist definitiv eine Art Schlange! Ein Blinder könnte das sehen.! sagte der fünfte Blinde.

Die Diskussion wurde hitziger und eskalierte zu einem Kampf, denn jeder der Fünf hatte Anhänger. Das ist unter der Bezeichnung Schlacht der Fünf Armeen bekannt geworden (nicht zu verwechseln mit der gleichnamigen, die von Tolkien beschrieben worden ist).

Jedenfalls, bevor sie sich gegenseitig völlig vernichten konnten, kam ein blindes, selbsternanntes Diskordisches Orakel des Weges, um zu schauen, was der Aufruhr sollte. Während sie sich gegenseitig die Scheiße rausprügelten, untersuchte sie den Elefanten. Aber anstatt nach einer Berührung aufzuhören, betastete sie das ganze Teil, einschließlich Schwanz, der sich wie ein Seil anfühlte. Es ist nur ein großes Tier mit großen Flanken, Ohren, Füßen, Stoßzähnen, Nase und einem mikrigen Schwanz, dachte sie. Was ist das bloß für ein Haufen von Narren.

Daraufhin rief sie: Halt! Ich habe die Wahrheit herausgefunden. Ich weiß, wer recht hat. Da sie ein Orakel war und all das, hörten sie auf und lauschten und sagten: Erzähle es uns!

Ich habe den das Ding mit meinen eigenen beiden Händen untersucht, sagte sie, und herausgefunden, daß ihr alle recht habt.

Wie geht das? fragten sie. Kann ein Elefant eine Wand, ein Flügel, ein Baum, ein Speer und eine Schlange sein? Und sie waren äußerst verwirrt.

Sie erklärte: Der Elefant ist ein großer Baum, und an diesem Baum wachsen Blätter groß wie Flügel, die spenden höchst erstaunlichen Schatten und entfachen die Brise. Und die Zweige des Baumes sind wie Speere, um ihn zu beschützen. Denn dieses ist der Baum der Schöpfung und der Unsterblichkeit, und die Große Schlange hängt nach wie vor an ihm.

Wei Ling (11:54 AM) :
:-D
Wei Ling (11:55 AM) :
einfach zu geil... so gehts den religionen auch! *JOKINGLY*
Wei Ling (11:56 AM) :
Du kannst keinem Mist weiter trauen, als Du ihn werfen kannst, und Du kannst nichts dagegen tun. Also laß uns einen trinken.

Quelle
Fünf Blinde und ein Elefant
Verwirklicht von Reverend Loveshade, Episkop der Diskordischen
Abteilung der Ek-zen-trixen CluborGilde
der es von den Hindus/Jainisten geklaut hat
(Es ist uns bewußt, daß im sehr späten 20. Jahrhundert, wo dieses geschrieben ist, der Titel und der Inhalt dieser Geschichte Politisch Incorrect sind. Wir entschuldigen uns für jedwede Mißhelligkeit, und erinnern daran, daß die Original-Geschichte lange vor Politischer Correctness entstanden ist und sie in keinster Weise gegen Elefanten gerichtet ist.)
 

Raufasertapete

Count Zero Interrupt
Da fehlt aber ein Teil der Geschichte.

Paraphrasiert, von Papst Rafata I.:

Was niemand von den Sechs wusste war, dass vor Jahren fünf ebenso weise wie durchgeknallte Personen den Elefanten aus Holz, Nägeln und zufälligerweise genau die richtige Form und Textur habendem, herumliegenden Polyethylen, welches sie nicht hätten selbst herstellen können, gebaut haben, um damit die Löwen abzuschrecken.

Nicht zu vergessen das Addendum, ebenfalls paraphrasiert, aber von Papst Chrina IXX.:

Die fünf Weisen waren nicht blind, hatten aber keine Ahnung von dem, was sie da taten und waren sich nicht sicher, wieso sie den Elefanten gebaut haben. Sie selbst hätten, hätte man sie gefragt, zuerst versucht den Fragenden sexuell und danach vielleicht kulinarisch zu evaluieren. Hätten sie sich stattdessen um eine Antwort bemüht, so hätte man diese etwa mit "Dunno, it felt right at the moment." übersetzen können. Die sechs Blinden hätten sie drollig gefunden, das Orakel dazu noch sexy.


Ich hoffe, dass diese Vervollständigung den Uninitiierten hilft, die Geschichte zu verstehen.
 

Wu Min

oOOo
Da fehlt aber ein Teil der Geschichte.

Paraphrasiert, von Papst Rafata I.:

Was niemand von den Sechs wusste war, dass vor Jahren fünf ebenso weise wie durchgeknallte Personen den Elefanten aus Holz, Nägeln und zufälligerweise genau die richtige Form und Textur habendem, herumliegenden Polyethylen, welches sie nicht hätten selbst herstellen können, gebaut haben, um damit die Löwen abzuschrecken.

Nicht zu vergessen das Addendum, ebenfalls paraphrasiert, aber von Papst Chrina IXX.:

Die fünf Weisen waren nicht blind, hatten aber keine Ahnung von dem, was sie da taten und waren sich nicht sicher, wieso sie den Elefanten gebaut haben. Sie selbst hätten, hätte man sie gefragt, zuerst versucht den Fragenden sexuell und danach vielleicht kulinarisch zu evaluieren. Hätten sie sich stattdessen um eine Antwort bemüht, so hätte man diese etwa mit "Dunno, it felt right at the moment." übersetzen können. Die sechs Blinden hätten sie drollig gefunden, das Orakel dazu noch sexy.


Ich hoffe, dass diese Vervollständigung den Uninitiierten hilft, die Geschichte zu verstehen.

lol hahaaa krass danke alda^^

hab die story von Wei Ling xD

hab ihn auch gefragt^^
seine Antwort:
Wei Ling (08:55 PM) :
:-D:-D:-D

hahahaaa

da gabs auch so ne internetseite wo die story und weitere stehen weiß aber nicht mehr welche^^
 
wieso steig die industrie die filme, musik, interaktive sachen ( spiele programme)
nicht in das cd/dvd/bluray/hd
geschäft ein
dann würden sie wenigstens geld durch die brenner, rohlinge machen^^
 

GreenJinjo

Häschen!!
Also Leute, was hat das mit Philosophie zutun?
Mal abgesehen davon, dass sie sich grausam lesen lässt - diese "Geschichte".

Um die Parabel zu analysieren: geht es nicht darum, das die Menschen blind sind und immer nur eine Sache aus einem bestimmten Blickwinkeln betrachten?
Sollten wir nicht wie das Orakel weitersehen und uns nicht mit der einfachsten antwort zufrieden geben? Sollten wir nicht mehr Fragen stellen umd das Ganze zu erfassen statt starr das zu glauben, was unsere Augen, Hände, Mitmenschen uns sagen?
 

Mika-chan`

Member
Also Leute, was hat das mit Philosophie zutun?
Mal abgesehen davon, dass sie sich grausam lesen lässt - diese "Geschichte".

Um die Parabel zu analysieren: geht es nicht darum, das die Menschen blind sind und immer nur eine Sache aus einem bestimmten Blickwinkeln betrachten?
Sollten wir nicht wie das Orakel weitersehen und uns nicht mit der einfachsten antwort zufrieden geben? Sollten wir nicht mehr Fragen stellen umd das Ganze zu erfassen statt starr das zu glauben, was unsere Augen, Hände, Mitmenschen uns sagen?
Richtig, darum gehts (um Relativität, um das Sein an sich, um Wahrheit, wie man das auch immer nennen will) und die Seinsfrage ist philosophisch schon seit der Antike ein Dauerbrenner. Natürlich nicht so platt wie es mit den Blinden und ihrem Elefanten abläuft. Man könnte zum Beispiel auch fragen, ob die gesammte moderne Gesellschaft in ihrem Versuch die Welt als eine mathematisches und gesetzmäßiges System wahrzunehmen, nur mit einem Auge sieht (oder völlig blind ist)
Die Frage nach dem Orakel ist berechtigt. Es gibts keines. Jedes Orakel, das die Schiedrichterrolle für sich beanspruchen würde, würde sofort daran scheitern, dass es sich selbst in eine Beziehung zu den Dingen und den Zweifelnden setzen müsste und damit sofort auch in den ganzen Prozess der Erkenntniss involviert wäre. Die Entscheidung wie die Welt wahrzunehmen ist fällt in uns selbst. Jeder muss auf sein inneres Orakel zurückgreifen :)
 
Oben Unten