Carpe Diem / Memento Mori???

Z

Zwiebelot

Guest
Ihr kennt bestimmt diese beiden Thesen, um genau zu sein sind das These und Antithese des 30 Jährigen Krieges (1618-1648). Carpe Diem bedeutet soviel wie "Lebe den Tag" und Memento Mori "Leben nach dem Tod"

Mit Carpe Diem ist also lebe jeden tag so als wäre es dein letzter gemeint, also die Menschen die vor langer zeit im schlimmen 30-jährigen krieg lebten wo leben kämpfen bedeutete jeden tag mit prunk und festen verbrachten da sie eventuell den nächsten tag nicht mehr erleben würden.

Mit Memento Mori (leben nach dem tod) war gemeint das trotz der schlimmen zeiten damals ein redliches und besinnliches leben geführt wurde so das man nach dem tod in den himmel kam.

Nun zu meiner frage: was haltet ihr in der heutigen Zeit von diesen beiden thesen, lebt ihr jeden tag als wäre es der letzte (carpe diem) oder seit ihr mehr auf das wesentliche im leben bedacht (memento mori) oder seit ihr irgendwo dazwischen orientiert oder so in der art, schreibt einfach mal rein:D
 
Ghent

Ghent

Senior Member
*grummel* immer diese umfragen... na egal...

These und Antithese des 30 Jährigen Krieges
also 1. is das beides latein und waren alles andere als these und antithese. es waren einfach 2 verschiedene ansichten über das leben, von denen es noch zu hauf andere gibt.
2. bedeutet memento mori meines wissens nach "bedenke, dass du sterben wirst" bzw "erinnere dich an die sterblichkeit" (2. is einigermassen wörtlich)

also die Menschen die vor langer zeit im schlimmen 30-jährigen krieg lebten wo leben kämpfen bedeutete jeden tag mit prunk und festen verbrachten da sie eventuell den nächsten tag nicht mehr erleben würden.
jaja... der schlimme, schlimme krieg :dodgy:
und sooo lange is das jetzt auch nich wieder her... :sweatdrop:
ach ja, das mit den festen... die, die feiern konnten, brauchten gar keine angst vor dem nächsten tag zu haben. SIE kämpften ja schliesslich nich.

war gemeint das trotz der schlimmen zeiten damals ein redliches und besinnliches leben geführt wurde so das man nach dem tod in den himmel kam.
da schon die übersetzung falsch ist, kann man auch den rest vergessen... naja, fast zumindest. es ging meines wissens nach darum, dass man sich immer bewusst sein sollte, dass man schon ein einigermassen brauchbares leben führen sollte, so dass man immer mit "einem lächeln abtreten" kann.

was haltet ihr in der heutigen Zeit von diesen beiden thesen, lebt ihr jeden tag als wäre es der letzte (carpe diem) oder seit ihr mehr auf das wesentliche im leben bedacht (memento mori) oder seit ihr irgendwo dazwischen orientiert oder so in der art ?[/red]

pfff keins von beiden. so einfach is das.
 
Z

Zwiebelot

Guest
Original geschrieben von Ghent

jaja... der schlimme, schlimme krieg :dodgy:
und sooo lange is das jetzt auch nich wieder her... :sweatdrop:
ach ja, das mit den festen... die, die feiern konnten, brauchten gar keine angst vor dem nächsten tag zu haben. SIE kämpften ja schliesslich nich.

hast du in der schule nich aufgepasst, zu der zeit wurde jeder beliebige bauer brutal zutote gefoltert von den söldnern, und zu der zeit waren cape diem und memento mori these und gegenthese
 
KriBuu

KriBuu

Love Hina Fan
naja carpe diem wurde im mittelalter von den priestern als druckmittel benutzt, damit die bauern am land die über 95%der Leute in einer Rittergemeinschaft mit adeligen waren, um sie mehr zum arbeiten zu bringen es steht ja dahinter " Mach alles so gut wie du kannst." UNd "Memento Mori" um die Bauern zu "trösten" weil sie ja von ihrem Arbeiterleben nichts hatten waren sie gezwungen an die Erlösung nach dem Tod zu glauben.

Edit: memento mori kann auch ganz andere dinge heißen:
Memento - imperativ gedenken- gedenke
mori - Sitte, sterben, Maulbeere:D
Also
Gedenke der Sitte / des Sterbens / der Maulbeere ^^
Man könnte es als Sitte übersetzen da es ja Sitte war viel zu Arbeiten und die Pflicht zu erfüllen.

Hoffe ich hab nicht wieder mal ******** geschrieben und satzteile ausgelassen^^
 
Zuletzt bearbeitet:
Ghent

Ghent

Senior Member
hast du in der schule nich aufgepasst, zu der zeit wurde jeder beliebige bauer brutal zutote gefoltert von den söldnern
yea. aber die bauern konnten nich wirklich feiern, wenn ich mich nich sehr irre...

mori - Sitte, sterben, Maulbeere
hast du auch brav den fall beachtet? mori ist (siehe i ) der dativ (oder?) von mors, mortis. tod. (ok, kann mich irrgen. darum hab ich's als frage geschrieben. mein latsch is 3 jahre her... etwas mehr noch...)
 
KriBuu

KriBuu

Love Hina Fan
ne ich denke 2ter fall... es geht doch bei neutralen 1 UM 2 I 3 O 4 UM 6 O soweit ich weiß:D
also sollte es heißen
gedenke der sitte im deutschen die der der die.... hm ka ob 2ter oder 3ter:)
jedenfalls heißts iommer
gedenke der sitte weil im deutschen 2 und 3 fall W gleich sind:)
 
Ghent

Ghent

Senior Member
es geht doch bei neutralen 1 UM 2 I 3 O 4 UM 6 O soweit ich weiß
richtig, aber dazu müsste das nomen "morum" oder "mortum" heissten. ich dachte aber, es heisst "mors, mortis"
(es gibt neben den "us" "um" "a" noch min eine andere deklinationsform für nomen)

sitte oder tod. ich tendiere immernoch zum tod ala "bedenke, dass du sterben wirst" oder "gedenke deiner sterblichkeit", etc. hab's einfach häufiger so gehört ^^
 
Z

Zwiebelot

Guest
ach spammt den schönen thread nich mit dem latein zeugs zu, postet bitte mal eure stellungnahme zu carpe diem oder memento mori:D
 
Hirh-Khan

Hirh-Khan

The seven angels
öhm... wenn "mors" nominativ ist, dann kann mori unmöglich ein weiterer fall sein

mors
mortis
morti
mortem
morte

(i-dekl imho)


und sitte heisst mos

mos
moris
mori
morem
more (oder mori wieder, bin mir nicht ganz sicher im moment)


und memento ist der imperativ von meminisse

memento mori : erinnere dich an die sitte
 
G

Gelöschtes Mitglied 72

Guest
ich würde sagen ich bin irgendwo zwischen den beiden
einfach nur in den Tag hineinleben und den jeweiligen Augenblick genießen OHNE an Konsequenzen zu denken .. an das was morgen kommt .. das kann ich nicht^^

@Buh: :dodgy:
 
Catamantaloedis

Catamantaloedis

Kat'aman
Original geschrieben von Bulma-chan
ich würde sagen ich bin irgendwo zwischen den beiden
einfach nur in den Tag hineinleben und den jeweiligen Augenblick genießen OHNE an Konsequenzen zu denken .. an das was morgen kommt .. das kann ich nicht^^

Bulma, wat machst du denn so viel im Philo Forum? biste unter die denker gegangen? hat die schoko dein hinr angeregt :D

@Thema Carpe Diem ist das was sache is !!!

Ich denke nicht an morgen (ich vergess immer hausaufgaben:dodgy: )
ne, am ernst..
ich lebe jeden tag so gut ich kann, versuch kein stress zu haben und so viel spaß wie möglich. Sich über die zukunft gedanken machen oder den kopf zerbrechen kann ich nich. es gibt wenig was ich voraus plane (schach zum beispiel oO)

zu Lebe nach dem tod: das amch ich nicht, da ich der festen überzeugung bin das der tod das ende ist. nix mehr danach, kein leben oder auserirdische Oo
wenn man das aber metaphorisch betrachtet könnte es auch heißen: (frei) Rapple dich wieder auf wenn du unten warst XD
wenn man es so interpretiert dann lebe ich doch danach ^^
 
B

BigBoySongoku

Member
ich weiß echt nicht warum man darüber nachdenkt? ich meine is doch viel einfacher ohne. ich bin dazwischen!!!!!ich mach das wozu ich grad lust hab, shit egal obs mein letzter is
 
Fettsack

Fettsack

Active Member
carpe diem kann man irgendwie kaum antworten, den man hat gar nicht die möglichkeit den tag so zu leben als ob es der letzte wär, denn es gibt einfach zu viel zwang um das wir unser leben so weit allein gestalten könnten (schule).
leben nach dem tod? glaub ich nicht dran, also gehöre ich wohl eigentlich auch in die mitte. mache halt das beste draus.
 
N

Nataku-san

Sandmann
Original geschrieben von Zwiebelot
Ihr kennt bestimmt diese beiden Thesen, um genau zu sein sind das These und Antithese des 30 Jährigen Krieges (1618-1648). Carpe Diem bedeutet soviel wie "Lebe den Tag" und Memento Mori "Leben nach dem Tod"

Mit Carpe Diem ist also lebe jeden tag so als wäre es dein letzter gemeint, also die Menschen die vor langer zeit im schlimmen 30-jährigen krieg lebten wo leben kämpfen bedeutete jeden tag mit prunk und festen verbrachten da sie eventuell den nächsten tag nicht mehr erleben würden.

Mit Memento Mori (leben nach dem tod) war gemeint das trotz der schlimmen zeiten damals ein redliches und besinnliches leben geführt wurde so das man nach dem tod in den himmel kam.


deine geschichtskenntnisse sind mies, die thesen wurden vor dem dreißigjährigen kireg aufgestellt. und die leute die starben waren arme bauern, daher der begriff baunerheer. die hatten net mal fgeöld für ne ordentliche rüstung wie sollten die da feste feiern. der adel feierste feste und sollte eine schlacht doch mal zu ihnen kommen wären se hinter dicken mauern sicher gut geschütz während vor der burg die bauern ihr leben liessen, sie hatten somit keine chane den tag zu nutzten.

meine anischt dazu ist carpe noctem
 
Daimao

Daimao

Screwtape
@ Ghent: Nutz das Nächtele ^^ ugs.

@ Thema: Meine Ansicht trifft nichts von allen - egal ob mors oder mos ... ich lebe nicht in eine bestimmte Richtung hin, sondern ich lebe einfach. Das jetzt genauso beachtend wie die Zukunft, den Tod genauso entgegentretend wie dem Leben.

Die restlichen ethischen Grundsätze erspar ich euch ^^ .... (verflucht pathetisch wieder..)
 
Haggismchaggis

Haggismchaggis

Moderator.
Re: Re: Carpe Diem / Memento Mori???

Original geschrieben von Nataku-san
deine geschichtskenntnisse sind mies, die thesen wurden vor dem dreißigjährigen kireg aufgestellt.

Wurde dem widersprochen? Wenn es "These und Antithese des [...]Kriegs" sind, müssen sie ja schon vorher in die Welt gesetzt worden sein, sonst hätte man sie im Krieg nicht befolgen können. Woraus du interpretierst, jemand hätte behauptet, während des Krieges seien die beiden Thesen aufgestellt worden, ist mir schleierhaft.

Darüberhinaus ist es schlichtweg impertinent, mit einer solchen Schreibung auch noch auf eine moderate Wortwahl zu verzichten.

Ich verstehe auch nicht, welche Schwierigkeiten ihr damit habt, euch vorzustellen, dass finanziell mittellose Menschen "carpe diem" lebten. Teuer zu feiern ist nicht die einzige Form, den Tag maximal erfüllend zu gestalten.

Ich selbst sehe in beiden Sprüchen übrigens keinen Widerspruch. Der vorige Absatz lässt durchblicken, warum. "Memento mori" ist mir weniger wichtig als "carpe diem", welches mir gar nicht missachtbar scheint. Oder gibt es jemanden, der nicht immer das tut, was er für das Beste hält?
Abgesehen davon möchte ich wirklich das Maximum aus mir, meiner Zeit und meinem Leben herausholen, wobei "Maximum" nicht auf irgendeinen speziellen Aspekt bezogen werden muss, sondern auf all jene, die ich für "gut" erachte. Da ich darüberhinaus panische Angst bei dem Gedanken, irgendwann zu sterben, habe, ist die Befolgung von "Memento mori" beruhigend und damit zwangsläufig mit "Carpe diem" im Einklang: Angstlinderung maximiert die Zufriedenheit.

Daimao, du kannst meine Pathos-Alarmglocke haben. Die brauche ich nicht mehr, seit ich meine Sprachkontrolle noch weiter unter die Knute bekommen habe.
 
Aikira

Aikira

Herrin der Unterwelt
Original geschrieben von Zwiebelot
Ihr kennt bestimmt diese beiden Thesen, um genau zu sein sind das These und Antithese des 30 Jährigen Krieges (1618-1648). Carpe Diem bedeutet soviel wie "Lebe den Tag" und Memento Mori "Leben nach dem Tod"

Mit Carpe Diem ist also lebe jeden tag so als wäre es dein letzter gemeint, also die Menschen die vor langer zeit im schlimmen 30-jährigen krieg lebten wo leben kämpfen bedeutete jeden tag mit prunk und festen verbrachten da sie eventuell den nächsten tag nicht mehr erleben würden.

Mit Memento Mori (leben nach dem tod) war gemeint das trotz der schlimmen zeiten damals ein redliches und besinnliches leben geführt wurde so das man nach dem tod in den himmel kam.

Nun zu meiner frage: was haltet ihr in der heutigen Zeit von diesen beiden thesen, lebt ihr jeden tag als wäre es der letzte (carpe diem) oder seit ihr mehr auf das wesentliche im leben bedacht (memento mori) oder seit ihr irgendwo dazwischen orientiert oder so in der art, schreibt einfach mal rein:D

Ich lebe immer so, als wäre jeder Tag der letzte, weil ich schon miterlebt habe, wie schnell man tot sein kann.
 
M

MadMason

Mäntelchen....???
Original geschrieben von Hirh-Khan
öhm... wenn "mors" nominativ ist, dann kann mori unmöglich ein weiterer fall sein

mors
mortis
morti
mortem
morte

(i-dekl imho)


und sitte heisst mos

mos
moris
mori
morem
more (oder mori wieder, bin mir nicht ganz sicher im moment)


und memento ist der imperativ von meminisse

memento mori : erinnere dich an die sitte

Sorry, aber mori ist ein deponens und heist sterben

Memento mori (wörtlich) - dem Sterben eingedenk/bzw. denke an das Sterben

ich finde diese Barockweisheiten absolut veraltet, man muss heutzutage eher einen Kompromiss finden. (was ich versuche)
 
Zuletzt bearbeitet:
Haggismchaggis

Haggismchaggis

Moderator.
Original geschrieben von MadMason
ich finde diese Barockweisheiten absolut veraltet, man muss heutzutage eher einen Kompromiss finden. (was ich versuche)

Schließen sie Kompromisse nicht ein? Immerhin muss die Umgebung ja so gestaltet werden, dass sie einen selbst nicht an der Verwirklichung des Mottos hindert.
 
Oben Unten